Bettina Belitz

Patricia Briggs

Bettina Belitz

Kleine Mädchen brauchen keinen Schutz!

In Luzies Leben gibt es zwei Dinge, die wichtig sind. Erstens ihre Leidenschaft für den Parkour und zweitens Seppo, ihren Parkourtrainer.

Eine ungünstige Kombination, denn um Seppo zu beeindrucken, schießt sie öfter über ihre Grenzen hinaus und verunglückt. Da reicht es ihrem Schutzengel endgültig, er kündigt den Dienst und wird verflucht.

Jetzt hat Luzie einen verrückten Geist am Hals und versucht alles, um ihn wieder loszuwerden.

Das hat mir besonders gefallen:

Die mitspielenden Personen, die alle ihre liebenswürdigen Macken haben und die man in ihrer Verrücktheit einfach gern haben muss.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Schmunzeln, eigentlich die ganze Zeit über.

Da ist nicht nur Luzie, die so erfrischend unverdreht sie selbst ist, sondern auch ihre hünenhafte Mutter die ihre fehlende Weiblichkeit mit ihrem Rosa-Tick zu übertönen versucht und der stets korrekte und überförmliche Vater mit seinem Bestattungsunternehmen, der die Kravatte nie ablegt um allzeit bereit zu sein.

Dazu die coolen Jungs, die nicht reden und in deren Gruppe es Luzie als Mädchen oft nicht leicht hat.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Humorvoll, immer mit einem Augenzwinkern, dabei stringent und ohne unnötige Schnörkel, einfach gut zu lesen.

Titel:

»Luzie & Leander – verflucht himmlisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

224 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

humorvoll

Charaktere:

Luzie

ein Mädchen, das sich ständig verletzt

Leander

ein Schutzengel, der in Streik tritt

Meine Lieblingscharaktere:

Luzie mit ihrem trockenen Humor.


Leander, der ewig jammernde Schutzengel.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Am nächsten Morgen sah mein Krankenzimmer genau so aus, wie ein Krankenzimmer aussehen sollte. Nämlich ohne blaue Gestalten, die über die Decke flimmerten und sich an die Gardinen hängten. Kein gläsernes Gefasel. Kein Papageschrei von einem Geist.

Nein. Um sechs Uhr in der Früh wurde sauber gemacht (ich und das Zimmer), um sieben kam das Frühstück, um halb acht meine Tabletten und um acht meine Mutter, die mir einen cremefarbenen Pyjama mit einem rosa Teddybär auf dem Oberteil und rosa Herzchen auf der Hose mitbrachte. Creme und rosa. Davon wird doch kein Mensch gesund.

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 2 - verdammt feurig« von Bettina Belitz

Erwachsen werden ist nicht leicht

Leander wird strafversetzt und Luzie bekommt einen neuen Körperwächter, den sie überhaupt nicht leiden kann. Er sieht sie ja noch nicht mal an, hat die Augen die ganze Zeit geschlossen, wie soll er sie da beschützen?

Für Luzie ist klar, dass sie ihn vertreiben muss. Aber das geht nur, wenn sie ihm glaubhaft vorspielen kann, dass sie in die Pubertät gekommen ist. Dann ziehen sich die Körperwächter zurück, das weiß sie von Leander. Sie gibt sich wirklich alle Mühe.

Zitat aus dem Buch:

Na klasse. Jetzt auch noch das … Ich konnte nicht genau sagen, ob ich Serdan mochte oder nicht, weil wir noch nie mehr als zehn Sätze miteinander geredet hatten. Andererseits – wenn Mama glaubte, ich sei in Serdan verknallt und das den Lombardis erzählte und Seppo es mitbekam … dann wäre das gar nicht so verkehrt. Immerhin hatte Sofie gesagt, dass man Jungs prima für sich gewinnen könne, wenn man sie eifersüchtig machte. Und wirklich erfunden war es nicht. Ja, ich mochte Serdan. So, wie ich meine Frühstückserdnuss-butterschnitte mochte. Mit der unterhielt ich mich auch nicht. Aber ich war froh, dass sie da war.

Das hat mir besonders gefallen:

Wie köstlich die Autorin doch das Thema Pubertät hier aufarbeitet. Wir begleiten Luzie dabei, erleben ihre verwirrenden Gefühle und wie sie versucht, dabei dennoch den Kopf oben zu behalten. Das ist so süß!

Titel:

»Luzie & Leander – verdammt feurig«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

256 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

humorvoll, rührend

Charaktere:

Luzie

ein “pubertierendes” Mädchen

Leander

ein verfluchter Körperwächter

Meine Lieblingscharaktere:

Luzie natürlich und Leander.

Aber auch Serdan zeigt hier, dass er mehr kann, als nur zu grunzen.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch bei mir geweckt:

Wie köstlich die Autorin doch das Thema Pubertät hier aufarbeitet. Wir begleiten Luzie dabei, erleben ihre verwirrenden Gefühle und wie sie versucht, dabei dennoch den Kopf oben zu behalten. Das ist so süß!

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Der liebenswerte Humor, der hinter den Worten immer wieder hervorblitzt ist so erfrischend. Es macht einfach Spaß, die Bücher von Bettina Belitz zu lesen.

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 3 - verzwickt chaotisch« von Bettina Belitz

Gefühlschaos

Nach wie vor ist Leander entschlossen, das Geheimnis der menschlichen Gefühle zu entschlüsseln. Luzie soll es ihm beibringen, aber sie hat genügend andere Probleme. Wie um alles in der Welt soll sie einen unsichtbaren Jungen mit auf Klassenfahrt nehmen, der jeden Augenblick mit jemanden zusammenstoßen kann? Dazu muss sie ihn mit Essen und Trinken versorgen, kein Wunder, dass bald alles entgleist. Denn plötzlich sind verwirrend neue Gefühle im Spiel und werfen Luzie ordentlich aus der Bahn.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Schwierigkeiten in die Luzie gerät, weil sie einen unsichtbaren Jungen in ihrer Nähe hat und dann kennt dieser auch noch kein bisschen Schamgefühl. Bei dem Aufsatz, den Leander geschrieben hat, bin ich vor Lachen beinahe vom Bett gefallen.
Seral, der nicht spricht, aber seine Umgebung ganz genau beobachtet und erstaunlich viel über Gefühle Bescheid weiß.
Und der hilflose Lehrer der so viel Angst vor Luzies Mutter hat. (Ich wüsste doch nur zu gern, was sie ihm eigentlich gesagt hat, als sie ihm von Luzies Parkour erzählte.)

Zitat aus dem Buch:

»Coooool«, raunte Leander andächtig, als er seine Bauchmuskeln anspannte und sie kleine runde Schatten warfen. »Hey, Luzie, sieht das nicht supercool aus?«
»Hmpf«, machte ich. Es war egal, was ich sagte. Leander fand sich so oder so umwerfend. Das Gemeine daran war, dass er damit gar nicht unrecht hatte. Cool fand ich ihn nicht. Dafür zeterte und schimpfte und gockelte er zu viel. Aber manchmal wünschte ich mir, Sofie würde ihn sehen und bestaunen können. Oder Seppo. Damit er wüsste, dass ein Junge bei mir im Zimmer wohnte und neben mir auf dem Sofa schlief. Jede verdammte Nacht.

Titel:

»Luzie & Leander – verzwickt chaotisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

257 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

stürmisch

Charaktere:

Luzie

die Parkour liebt, aber wegen Seppo nicht mehr praktizieren kann.

Leander

 der verfluchte »Schutzengel«, der sich schon längst in seinen menschlichen Körper verliebt hat.

Meine Lieblingscharaktere:

Leander mit seiner selbstverliebten Unbekümmertheit.

Luzie mit ihrer loyalen Einstellung und der heimlichen Fürsorglichkeit.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Lachen, Schmunzeln, aber stellenweise auch Mitleid mit der armen Luzie, die es in diesem Band wirklich nicht leicht hat.

Schreibstil:

Die Autorin versteht es meisterhaft, das Bild der verwirrenden Gefühle in der Pubertät zu zeichnen, ohne schwülstige Auswüchse, geradlinig und erfreulich humorvoll.

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 4 - verblüffend stürmisch« von Bettina Belitz

Wenn das Mädchen den Schutzengel beschützen muss

Luzies Familie geht auf Zigeunerurlaub und Leander kommt natürlich mit. Kein Wunder, dass es da zur Katastrophe kommt. Und dann will seine Familie ihn auch noch ans Messer liefern. Luzie setzt Himmel und Erde in Bewegung, um ihm zu helfen.

Das hat mir besonders gefallen:

Serdans maulige Hilfsbereitschaft, und die Zigeuner.

Zitat aus dem Buch:

Serdan schaute demonstrativ zur Seite, aber ich hatte das Glitzern in seinen schwarzen Augen gesehen. Oh. Er mochte sie also auch. Noch besser, dachte ich, obwohl ich einen fast unmerklichen Stich im Herzen verspürte. Logisch, dass er sie mochte. Sie hatte lange Haare, einen Busen und schöne schräge Mandelaugen. Wahrscheinlich würden auch die anderen beiden zu geifern anfangen, wenn sie sie sehen würden – Seppo und Billy. Sie würden auf ihrem Geifer ausrutschen.

Titel:

»Luzie & Leander – verblüffend stürmisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

289 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

spannend und verzweifelt

Charaktere:

Luzie

deren Leben immer komplizierter wird.

Leander

der verfluchte »Schutzengel«

Meine Lieblingscharaktere:

In diesem Band ist mir auch Serdan ans Herz gewachsen, wie er so treu zu Luzie steht, obwohl sie ihm total verrückt erscheinen muss. 

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ich habe die ganze Zeit gebibbert und gedacht: »Oh weh, das geht schief.« In diesem Band muss Luzie wirklich schwer kämpfen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Gekonnt und super zu lesen.

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 5 - verwünscht gefährlich« von Bettina Belitz

Engel spielen? - Kinderleicht! Oder doch nicht?

Helfen ist eine feine Sache, doch gar nicht so leicht. Vor allem dann, wenn derjenige, dem man helfen will, nicht hört, was man ihm Vernünftiges sagt.

Probleme, wohin sie schaut, selbst Leander geht seinen eigenen Weg und ist ständig fort.

Plötzlich steht Luzie ganz allein da und fühlt sich schrecklich überfordert.

Das hat mir besonders gefallen:

Dass sich Leander in Frauenthemen einarbeitet und ihr Binden und Tampons in allen Größen und Formen vom Einkaufen mitbringt.

Zitat aus dem Buch:

Ich hatte alles da, für die nächsten fünf Jahre mindestens. Denn Leander hatte es sich zu seiner persönlichen Aufgabe gemacht, für meine Hygieneartikel zu sorgen, wenn er in den Drogeriemarkt ging und sich etwas »lieh«. Eine Packung Binden oder Tampons passte immer unter seine Weste. Nun hatte ich sämtliche Größen und Ausführungen in meinem Schrank liegen, die der Markt so bot. Besonders fasziniert war Leander von den Binden mit Flügeln. Ich hingegen konnte es gar nicht leiden, wenn er sich in Frauenthemen einmischte. Aber das kümmerte ihn nicht.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

In diesem Buch blitzt der Humor nur noch an wenigen Stellen durch, was dem Buch, im Gegensatz zu den Vorgängern, eine düstere Stimmung verleiht.

Titel:

»Luzie & Leander – verwünscht gefährlich«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

288 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

sehr viel ernster, als die vorhergehenden Bücher

Charaktere:

Luzie

die sich als helfender Engel ausprobieren soll.

Leander

der zum Alkoholiker wird.

Meine Lieblingscharaktere:

In diesem Band steht Luzie ganz allein da, Leander macht nicht viel her. Nett als neue Figur fand ich dagegen Chuck, mit seinem breiten Dialekt und der abgehobenen aber dennoch liebevollen Fürsorge.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Die schützende Blase der Kindheit rund um Luzie bekommt Risse und plötzlich steckt sie ihren Kopf in die Realität der Erwachsenen. Kein Wunder, dass sie dabei friert. Merkt sie doch schnell, dass ihre Möglichkeit, den anderen zu helfen, genau dort endet, wo deren Willen anfängt. Ob sie Leander nun besser verstehen kann?

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 6 - verboten tapfer« von Bettina Belitz

Ein Arzt für einen Unsichtbaren

Wenn Luzie geglaubt hat, das Leben würde leichter, wenn Leander erst einen menschlichen Körper hat, dann hat sie sich getäuscht. Leander wird krank, sehr krank, und sie kann ihm nicht helfen. Schließlich kann sie keinen Arzt bitten, einen unsichtbaren Patienten zu behandeln. Oder etwa doch?

Das hat mir besonders gefallen:

Wie Leander Luzie beim Tierarzt und danach beigestanden hat.

Zitat aus dem Buch

Es war doch gerade erst alles gut, hatte Mama gesagt. Ja, das hatte ich auch gedacht. Dass es nun besser würde und leichter, wo Leander seiner Truppe entkommen war. Dass wir ganz von vorne anfangen könnten, ohne Angst, Missverständnisse und Sorgen. Wie sehr nur hatten wir uns geirrt.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Gewohnt gekonnt.

Titel:

»Luzie & Leander – verboten tapfer«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

208 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

verzweifelt, düster

Charaktere:

Luzie

die das Unmögliche möglich machen soll.

Leander

der schwer krank wird.

Meine Lieblingscharaktere:

Noch immer Serdan, aber auch Luzie, die hier so tapfer kämpft

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ich dachte immer, dass Luzie Serdan wirklich sehr viel zumutet. Von allen ihren Jungs hätte ich ihn ins Vertrauen gezogen. Er hat ja sowieso schon so viel mitbekommen, als er ihr in Frankreich geholfen hat und ich glaube, er würde es verstehen.

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 7 - verdächtig clever« von Bettina Belitz

Wenn sich die Welt gegen dich verschwört

Leander mutiert zu einem richtigen Biest. Er bringt Luzie absichtlich in Verruf, bis sich alle von ihr abwenden, sogar ihre eigenen Eltern. Kann das Leben noch schlimmer sein, als wenn man in ein Erziehungscamp nach Amerika geschickt wird? Oh ja, Luzie, das kann es 🙂

Das hat mir besonders gefallen:

Der Nachthimmel über der Wüste Arizonas, das verrückte Künstlerhaus von Gunnar und das Mystische, das in diesem Band bereits anklingt, um sich im nächsten Band noch zu steigern.

Zitat aus dem Buch:

Doch der schrecklichste Moment war der, in dem ich wusste, dass ich nun durch die letzte Schranke gehen und allein in meinen Flieger steigen musste, und Mama und Papa zurückblieben, nicht ahnend, dass ein unsichtbarer ehemaliger Wächter in ihrer Wohnung lebte und sie langsam, Stunde für Stunde, Tag für Tag, zu Psychiatriekandidaten machen würde. Denn genau das würde passieren, ich hatte keinen Zweifel. Leander hatte es mir doch selbst gesagt: Wenn Wächter den Dreisprung nicht ganz schafften, begannen sie in ihrer Ausweglosigkeit zu spuken. Er hatte das entwürdigend gefunden, aber ob er wollte oder nicht – für Mama und Papa war er ein Spuk. Es würden Dinge geschehen, die sie nicht einordnen konnten, und dann … dann …

Titel:

»Luzie & Leander – verdächtig clever«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

248 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

Arme Luzie, in diesem Band wird sie ganz schön gebeutelt.

Charaktere:

Luzie

der wirklich übel mitgespielt wird.

Leander

der zum Biest mutiert.

Meine Lieblingscharaktere:

Der dicke Indianer mit dem lieben Herzen.

Gunnar, der ehemalige Wächter, der mehr weiß als andere.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Tiefes Mitleid mit Luzie und Zorn auf Leander, der ihr so übel mitspielt.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

unauffällig, leicht zu lesen.

Meine Bewertung:

»Luzie & Leander 8 - verflixt romantisch« von Bettina Belitz

Werde sichtbar!

Gar nicht so einfach, wenn Luzie plötzlich erwachsen werden soll. Lieber würde sie wieder in die Lügen und Bequemlichkeiten ihres jugendlichen Lebens zurückkehren, aber wenn die Menschwerdung von Leander klappen soll, muss sie sich ihren tiefsten Ängsten stellen, hinter ihrer Maske der Unverletzbarkeit hervortreten und sichtbar werden. Hat sie das erst einmal geschafft, kann auch Leander sichtbar werden.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Prüfungen von Luzie, vor denen sie so viel Bammel hatte und die sie dann doch irgendwie geschafft hat.

Zitat aus dem Buch:

»Es wird alles verändern«, bestätigte Leander ernst. »Alles.«
»Ja. Alles. Aber wir haben keine andere Möglichkeit, oder?« Jetzt erst wurde mir bewusst, was für ein Irrsinn das eigentlich war, woran wir seit Monaten arbeiteten. Wir griffen in den Kosmos ein. Wir wollten es schaffen, aus einem Engel einen Menschen zu machen. Gut, Leander würde sich selbst niemals als einen Engel bezeichnen – aber die Sache blieb die gleiche.

Titel:

»Luzie & Leander – verflixt romantisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

 248 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

überfordert, aber verbissen

Charaktere:

Luzie

die neue Wege beschreiten muss.

Leander

der mal wieder die Fäden zieht.

Meine Lieblingscharaktere:

Luzie, die so tapfer für ihre Liebe kämpft

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Glückliches Seufzen am Schluss und atemlose Spannung während Luzies Aussprachen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Nichts Überflüssiges, einfach zu lesen, stringent.

Meine Bewertung:

Wenn sich zwei einsame Seelen begegnen

Ellie ist einsam, denn sie fühlt das Leid ihrer Mitmenschen, ahnt deren Krankheiten schon im Voraus, ihr mitleidiges Herz schmerzt und sie muss ständig weinen. Um trotzdem irgendwie dazuzugehören, verbiegt sie sich, verleugnet sich selbst, doch das klappt nach dem Umzug in ein kleines Dorf nicht mehr. Plötzlich steht sie wieder ganz alleine da.
Ihr trostloses Leben wird erst in dem Augenblick interessant, in dem sie Colin begegnet, der noch viel einsamer ist als sie. Der arrogante junge Mann fasziniert sie und bald entwickelt sie tiefergehende Gefühle für ihn. Doch Colin versucht sie auf Abstand zu halten und das aus gutem Grund.

Zitat aus dem Buch:

Um uns herum wisperte, raschelte und zirpte es in einem fort und die schwüle Luft duftete nach Harz, sonnenwarmen Kiefernnadeln, Laub und Blüten. Der Mond war eine hauchdünne Sichel, die jedoch genügend silberblaue Helligkeit spendete, um Colins Haut zum Blühen zu bringen. Wann immer ich ihn anschaute, sah ich Lichtreflexe in seinen Augen funkeln. Ein beständiger Wind spielte mit meinen Haaren und trocknete den Schweiß auf meiner Stirn. Immer wieder lösten sich ganze Schwärme an Glühwürmchen aus den Büschen und ließen sich auf Colins kühler Haut nieder. Ich ängstigte mich nicht einmal vor den warnenden Rufen der Käuzchen, die wie sanftes Wehklagen aus dem Totenreich durch die finsteren Baumwipfel schallten. Nun gesellte sich das versunkene Plätschern träge dahinfließenden Wassers hinzu. Wir hatten den Bach erreicht.

Titel:

»Splitterherz«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

632 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

geheimnisvoll, mystisch

Charaktere:

Ellie

eine hypersensible 17-jährige.

Colin

ein geheimnisvoller, junger Mann.

Meine Lieblingscharaktere:

Ellie, die so unerbittlich weitergeht, auch wenn die Angst sie lähmt.
Colin, der so geheimnisvoll und dunkel ist.

Kindle-Preis bei Amazon:

8,99 Euro

Das hat mir besonders gefallen:

Das Geheimnisvolle, das Unerklärliche, das erst nach und nach aufgeklärt wird. Dazu Ellies Mut und Starrsinn, mit dem sie immer weitermacht, obwohl doch schon alles verloren scheint.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Spannung, die ständige Frage, was bedeutet das? Wer oder was ist Colin? Warum verhält er sich so?

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Bettina Belitz versteht es, mit ihren Worten Bilder vor meine Augen zu malen. Vor allem ihre Beschreibungen der Natur sind eindrücklich.

Meine Bewertung:

Ein Kampf: Mensch gegen Mahr

Welch ein Schock als Ellie entdeckt, dass ihr Bruder von einem Mahr befallen wurde. Krank, ausgemergelt und verändert in seinem Charakter findet sie ihn vor. Doch Paul glaubt nach wie vor nicht an Mahre und hält seine Schwester für verrückt. Eine denkbar schlechte Ausgangsbasis für Ellie, um ihren Bruder zu retten. Und überhaupt, was soll sie schon gegen einen Mahr ausrichten?

Das hat mir besonders gefallen:

Colins Umsicht und Weitsicht, mit der er plant und vorgeht. Dazu Tillmanns Loyalität. In diesem Band war er mein Held.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Entsetzen, Schauder, Ekel. Die Sache mit den Ratten ist echt gruselig.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

bildgewaltig wie immer

Kritik:

An manchen Stellen ist Ellie echt zickig. Da bewundere ich Colin für seine Gelassenheit, mit der er ihre Unterstellungen erträgt, ohne wütend zu werden.
Auch sind mir der Träume von Ellie manchmal zu viel. Sicher, damit verdeutlicht die Autorin, die Lebhaftigkeit ihrer Träume, dennoch. Die Träume sind stellenweise sehr anstrengend.

Titel:

»Scherbenmond«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

688 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

düsterer als der Vorband, streckenweise schon fast deprimierend

Charaktere:

Ellie

das hypersensible Mädchen

Colin

der Campion

Meine Lieblingscharaktere:

Colin, der stets so ernst gegen den Dämon in sich selbst ankämpft und Paul, der so tapfer ist und immer wieder aufsteht, obwohl ihm jede Freude im Leben geraubt wird. Und vor alle Tillmann, der so kompromisslos ist in seiner Suche nach dem, was sein Leben einen Sinn verleihen soll.

Kindle-Preis bei Amazon:

8,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Ich bin kein Psychologe«, entgegnete Colin. »Aber es ist wohl so. Du bist sehr anstrengend und aufwühlend. In jeder Hinsicht. Aber ich möchte dich nicht anders haben. Für mich bist du so genau richtig – vorausgesetzt, du vertraust mir.«

Meine Bewertung:

Die Liebe erträgt alles

Ellie ist wild entschlossen, ihrer Liebe zu Colin eine Chance zu geben. Sie will mit ihm zusammen glücklich sein, ohne dass Thessa kommt und alles zerstört. Thessa muss sterben, doch sie ist einer der mächtigsten Mahre überhaupt und das Unterfangen scheint aussichtslos zu sein. Das hält Elli natürlich nicht davon ab, es dennoch zu versuchen, doch dann kommt alles noch viel schlimmer, als sie gedacht hat.

Das hat mir besonders gefallen:

Dass Ellies Freunde ihr die Treue gehalten haben, obwohl sie so unausstehlich geworden war.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Frust und Ärger über Ellies stellenweise langanhaltende negative Einstellung, aber auch atemlose Spannung und bittere Tränen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Im hinteren Teil des Buches gab es einige Kapitel, die verwirrend waren. Durchsetzt mit Träumen, so dass ich als Leser nie wusste, was denn jetzt gerade Wirklichkeit ist und was lediglich Traum. Vermutlich war das beabsichtigt, spiegelt es doch die Lage wider, in der sich Ellie da befand, angenehm fand ich es trotzdem nicht.

Titel:

»Dornenkuss«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

816 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

düster, frustrierend hoffnungslos

Charaktere:

Ellie

das  Mädchen, das zu viel fühlt

Colin

der Campion

Angelo

der schöne Mahr

Meine Lieblingscharaktere:

In diesem Band fand ich Lars klasse. Auch wenn er sich hinter seinen Sprüchen versteckt, hat er doch das Herz auf dem rechten Fleck.
Und den uralten Mahr Morpheus fand ich toll, auch wenn mich sein Name etwas verwirrte, weil der ja eigentlich zu einem Gott gehört und nicht zu einem Mahr.

Kindle-Preis bei Amazon:

9,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Dich kann nur töten, wer dich liebt«, bohrten sich Colins Worte in meinen Kopf. »Schmerz öffnet die Seele.«

Meine Bewertung:

Patricia Briggs

Die Macht der Omega-Wölfin

Niemand hat Anna je gesagt, dass sie eine der äußerst seltenen und wertvollen Omega-Wölfinnen ist, im Gegenteil, sie misshandeln sie, um sie kleinzuhalten. Aber dann kommt Charles, der Sohn des Alphas sämtlicher Wölfe in Amerika und sie lernt einen wirklich dominanten Wolf kennen, der sie aus ihr selbst völlig unverständlichen Gründen zu seiner Gefährtin machen will. An seiner Seite tritt sie in eine Welt, die noch gefährlicher ist, denn leicht ist es nicht, die Gefährtin eines Scharfrichters zu sein.

Zitat aus dem Buch:

Diesmal wurde ihr Anruf beim ersten Klingeln beantwortet.
»Hier spricht Bran.«
Er klang nicht bedrohlich.
»Ich heiße Anna«, sagte sie und wünschte sich, ihre Stimme würde nicht beben. Es hatte Zeiten gegeben, dachte sie ein wenig verbittert, in denen sie keine Angst vor ihrem eigenen Schatten gehabt hatte. Wer hätte gedacht, dass sie ein Feigling werden würde, sobald man sie zum Werwolf gemacht hatte? Aber nun wusste sie aus erster Hand, dass es auf der Welt wirklich Ungeheuer gab.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Beim Schildern der Gedankengänge manchmal wiederholend, aber so denken wir Menschen nun mal, wenn wir über ein Problem grübeln: Im Kreis!

Titel:

»Schatten des Wolfes«

Autor:

Patricia Briggs

Seitenanzahl:

496 Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

geheimnisvoll

Charaktere:

Anna

eine junge Omega-Wölfin

Charles Cornick

der Sohn und Scharfrichter des Alpha-Wolfes, der alle Rudel Amerikas unter sich vereint

Meine Lieblingscharaktere:

Charles, der so unerbittlich für Gerechtigkeit kämpft und dabei bereit ist, alles zu riskieren
Bran, der Marrok, der sich trotz aller Dominanz als Wohltäter unter den Wehrwölfen erweist
Asil, der uralte mächtige Wolf, der es nicht lassen kann, Charles zu ärgern
Walter, der alte Veteran, der sich nach dem Guten sehnt.

Kindle-Preis bei Amazon:

9,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ungeduldiges Warten, bis ich endlich weiterlesen kann 🙂

Das hat mir besonders gefallen:

Dass Anna ihre eigene Macht im Laufe des Buches entdeckt und dann auch gezielt einsetzt.

Meine Bewertung:

Wer ist Freund und wer ist Feind?

Charles ist verzweifelt. Seine Intuition sagt ihm deutlich, dass eine Katastrophe passieren wird, wenn sein Vater das Gipfeltreffen aller Alpha-Werwölfe in Seattle veranstaltet, aber er kann seine Ängste nicht begründen. Erst der Anruf von Anna bei dem Marrok bringt diesen dazu, über den Widerstand seines Sohnes nachzudenken. Mit dem Ergebnis, dass Charles und Anna zu dem Gipfeltreffen fliegen sollen. Das tun sie, doch es wird schon bald sehr gefährlich.

Zitat aus dem Buch:

»Deine Frau hat mich gestern Abend angerufen.« Brans Stimme war schroff.
»Ah.« Das hatte er nicht gewusst. Anna musste es getan haben, während er draußen gewesen war und versucht hatte, vor seinem Frust wegzulaufen.
»Sie hat mir gesagt, dass ich nicht höre, was du zu sagen hast«, meinte sein Dad. »Daraufhin habe ich ihr gesagt, dass ich sehr deutlich gehört habe, dass ich ein Idiot sei, weil ich nach Seattle gehen will, um mich mit der europäischen Delegation zu treffen – so deutlich wie der Rest des Rudels auch.«
So bin ich. Immer taktvoll, dachte Charles und beschloss, dass es besser war, an seinem Kakao zu nippen, als etwas zu erwidern.
»Und ich habe ihn gefragt, ob du ihm gewöhnlich ohne guten Grund widersprichst«, sagte Anna und schob sich an Charles vorbei, wobei sie ihn kurz berührte. Sie trug seinen braunen Lieblingspullover. Er ging ihr bis zur Hälfte der Oberschenkel und begrub ihre zierliche Figur in kakaofarbener Wolle. Bruder Wolf mochte es, wenn sie ihre Kleidung trug.
Sie hätte aussehen sollen wie ein Flüchtling, aber irgendwie tat sie das nicht. Die Farbe ließ ihre Haut wie Porzellan erscheinen und brachte die zahlreichen Farbnuancen ihres hellbraunen Haares zur Geltung. Und sie betonte ihre Sommersprossen – die Charles liebte. Anna hopste auf den Tresen und schnurrte glücklich, als sie sich die Tasse Kakao schnappte, die Charles für sie gemacht hatte.
»Und dann hat sie aufgelegt«, sagte sein Vater verstimmt.

Titel:

»Spiel der Wölfe«

Autor:

Patricia Briggs

Seitenanzahl:

417 Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

bedrohlich, spannend

Charaktere:

Anna

die Omegawölfin und frischgebackene Gefährtin von

Charles Cornick

dem Scharfrichter und Stellvertreter des Marroks

Meine Lieblingscharaktere:

Anna, die in diesem Band viel Mut beweist.

Kindle-Preis bei Amazon:

9,99 Euro

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Spannung, ich habe die halbe Nacht durchgelesen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht.

Das hat mir besonders gefallen:

Dass ich lange Zeit im Dunkeln tappte, wer denn nun hinter all den Anschlägen steckt.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Wie im ersten Band auch schon, fand ich es auch hier an manchen Stellen etwas zu ausführlich beschrieben, aber das hat mich nicht so sehr gestört, als dass ich nicht weiterlesen wollte 🙂

Meine Bewertung: