Emilia Lynn Morgenstern

Klicke auf das Cover und du kommst zur Rezension

»Lehrjahre einer Göttin Teil A + B«
von Emilia Lynn Morgenstern

Rezension der Bloggerin “austrianbookie”

Die Originalrezension findet ihr hier

Titel:

»Lehrjahre einer Göttin«

Autor:

Emilia Lynn Morgenstern

Seitenanzahl:

Teil A: 467 Seiten

Teil B:  444 Seiten

Erzählperspektive:

Das Buch ist aus mehreren POV’s geschrieben und das jeweils in der Ich-Perspektive.

Stimmung im Buch:

anschaulich, spannend, bildhaft, emotional und faszinierend

Charaktere:

Prometheus

Titan, Aletheias Vater

Aletheia

Tochter des Prometheus, Göttin der Wahrheit

Chephe

Aletheias Begleiter, ein Kolibri und ein abgespaltener Teil ihrer selbst

Dolos

Daimon der Täuschung und des Betruges. Er unterscheidet sich von allen anderen Daimonen. Er schützt die Menschen nicht, sondern opfert sie.

Thäma

Geschöpf von Dolos, das Gegenteil von Aletheia, die Göttin der Lüge. Sie besitzt keine Füße und ist in Prometheus’ Werkstatt gefangen.

Minoa

Sirene, ist mit Aletheia befreundet

Und natürlich viele weitere!

Meine Lieblingscharaktere:

Die Göttin Aletheia & ihr kleiner Weggefährte Chephe haben es mir ganz besonders angetan. 🤍

Das hat mir besonders gefallen:

Mythen & Göttergeschichten mag ich besonders gerne und vor allem war ich überaus angetan von der Idee, sowie dass ich nicht “hinter die Kulissen” blicken konnte.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Mir gefällt Emilia’s Schreibstil sehr. Der Spannungsaufbau ist gut gewählt worden, das Buch zeigt Höhen und Tiefen und es konnte mich von Anfang an mitreißen.

Meine Bewertung:

Ein wundervoller Auftaktband zu dem Göttervierteiler: "Wahrheit & Täuschung"!

Seit Jahrtausenden raubt der Daimon den Menschen heimlich die Schöpferkraft. Nun will er sich an der Quelle direkt bedienen und schleicht sich an deren Hüter an.

 

Doch Prometheus geht zum Gegenangriff über. Er versteckt die Schöpferkraft in einem Gefäß, das der Daimon nicht knacken kann – in Aletheia, der Göttin der Wahrheit. Darüber hinaus versieht er seine neu erschaffene Göttin mit einer speziell für den Daimon entworfenen tödlichen Waffe – dem Spiegel der Wahrheit.

 

Ein kluger Schachzug, aber genügen diese Maßnahmen tatsächlich, um die Schöpferkraft dauerhaft vor dem Zugriff des Daimons zu schützen?

 

Zitat aus dem Buch:

Nun, da mich die Göttin unter ihrem Dach dulden muss, kann ich all meine Verführungskünste einsetzen und sie in mein Bett locken. Wenn sie dann in den Spiegel der Wahrheit schaut, wird Ates Verblendung in tausend Stücke zerspringen und der Weg ist frei für meinen wahren Eroberungszug.

Ich blicke nach oben und durch die gewölbte Glaskuppel direkt in den feuerüberhauchten Himmel. An Licht mangelt es hier wahrlich nicht. Eigentlich erstaunlich, dass dies kein Unbehagen mehr in mir hervorruft. Wesen, die wie ich aus Nacht und Finsternis geboren wurden, scheuen das Licht. Zu recht! Mit Grauen denke ich an die vielen vergeblichen Versuche, mich in einen Sonnenstrahl zu verwandeln. Daran, wie mir das Licht die Haut verbrannte und sie von meinem Fleisch löste, so dass sie nur noch in Fetzen herunterhing. Der Schmerz, der mich lähmte, aber auch die ekstatische Freude, als mir die Metamorphose erstmals gelang. Heute fühle ich mich im Licht fast genauso heimisch wie in der Finsternis. Beste Voraussetzungen, um Aletheia das Herz zu stehlen.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Das Buch “Lehrjahre einer Göttin” bietet eine tolle Mischung aus Fantasy & griechischer Mythologie. Es hat mich total begeistern können! Es war informativ, spannend, gefühlvoll, hinzu kommt auch noch, dass Themen wie Wahrheit und Lüge, Liebe und Verrat, Machenschaften, Schicksalsgötter uvm. behandelt werden.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.

»Melodie der Macht Teil A + B«
von Emilia Lynn Morgenstern

Rezension der Bloggerin “lenas.zeilenwelt”

Die Originalrezension findet ihr hier

Titel:

»Lehrjahre einer Göttin«

Autor:

Emilia Lynn Morgenstern

Seitenanzahl:

Teil A: 269 Seiten

Teil B:  278 Seiten

Erzählperspektive:

Das Buch enthält eine Geschichte in der Geschichte. Aletheia und Dolos beobachten das Geschehen auf Samiela, dass dann wie eine zweite Handlung erzählt wird. Dadurch und durch die wechselnden Perspektiven wird die Handlung sehr abwechslungsreich.

Stimmung im Buch:

Insgesamt eine spannende und abwechslungsreiche Fantasy-Geschichte für Erwachsene. So eine detailreiche Welt findet man selten!

Charaktere:

Aletheia

Göttin der Wahrheit

Dolos

Daimon der Täuschung und des Betruges.

Elia

Junge von der Erde

Tiepa

ein einheimisches Mädchen

Das hat mir besonders gefallen:

Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, verarbeitet Elemente aus bekannten Mythologien und enthält gleichzeitig viele eigene kreative Ideen. Beim Lesen habe ich immer wieder gestaunt, wie durchdacht und detailreich alles ist.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Der zweite Band der „Chroniken von Philian“ gefällt mir noch besser, als der erste Teil. Es wird zunehmend spannender und die Lage spitzt sich zu.

Meine Bewertung:

Ein wundervoller Auftaktband zu dem Göttervierteiler: "Wahrheit & Täuschung"!

Aletheia, die Göttin der Wahrheit hat bei einer Wette die eine Hälfte ihres Lieblingsplaneten Samiela an den Daimon Dolos verloren. Nun versucht sie diese Hälfte bei einer neuen Wette zurück zu gewinnen. Sie muss beweisen, dass Elia, der auf der Erde aufgewachsen ist, eine wichtige Aufgabe erfüllen kann. Dolos und Aletheia betrachten das Geschehen auf einer magischen Leinwand und können Elia so beobachten.

Zitat aus dem Buch:

»Dann bist du also nicht zufällig vorbeigekommen?«

»Natürlich nicht, ich kam, um dich zu holen.«

»Woher wusstest du denn, dass ich kommen würde?«

Sie lächelt geheimnisvoll. »Dass du kommen würdest, wussten alle. Du solltest mich lieber danach fragen, woher ich wusste, wann ich dich abholen musste.«

»Und … woher wusstest du es?«

Sie grinst breit. »Das verrate ich dir nicht.«

»Ha, ha, sehr witzig. Erst neugierig machen und dann nichts sagen wollen, wenn das mal nicht link ist.«

Das Grinsen auf Tiepas Gesicht vertieft sich. »Du kannst ja versuchen, es zu erraten.«

»Pah, da gibt es nichts zu raten, ich weiß es auch so schon.« Ein erstaunter Blick antwortet mir. »Dein kleiner, linker Zeh hat gejuckt und da wusstest du, dass sich ein neues Opfer eingefunden hat, das nur darauf wartet, von dir verspottet zu werden.«

Tiepa kichert. »Du bist echt süß, wenn du dich ärgerst, weißt du das« Sie rückt ein bisschen näher an mich heran. »Darf ich mich etwas gegen dich lehnen? Ich bin so müde.«

Mein Grummeln nimmt sie offensichtlich für ein Ja, denn gleich darauf schmiegt sie sich an mich und schließt zufrieden die Augen.

Vorsichtig lege ich meinen Arm um sie, und als sie keine Einwände erhebt, ziehe ich sie sogar noch ein bisschen näher an mich heran. Ich finde, dass sich das wirklich wunderbar anfühlt.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Es gibt einige lustige Stellen, denn Elia tappt des Öfteren in Fettnäpfchen, da ihm die Kultur völlig fremd ist. Das lässt sich auch nicht vermeiden. Die Menschen auf dieser Planetenhälfte können Gedanken lesen und Elia ist es natürlich nicht gewohnt nichts zu denken.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.

»Melodie der Macht Teil A + B«
von Emilia Lynn Morgenstern

Rezension der Bloggerin “isahe_books”
Die Originalrezension findet ihr hier

Titel:

»Gefährliche Liebe«

Autor:

Emilia Lynn Morgenstern

Seitenanzahl:

Teil A: 532 Seiten

Teil B:  400 Seiten

Erzählperspektive:

Die Erzählperspektive wechselt zwischen Aletheia und Dolos hin und her. Beide lauschen der Leinwand Linthea, durch die man die Erlebnisse auf Aletheias Planeten verfolgen konnte.

Stimmung im Buch:

Die Stimmung im Buch ist durch Andis Auftauchen bei den Maya heiter. Er sorgt da für einigen Wirbel, was manchmal sehr amüsant war. Zwischen Dolos und Aletheia fängt es auch langsam aber sicher an zu knistern, auch wenn Aletheia das noch nicht wahrhaben möchte.

Charaktere:

Neben den bekannten Charakteren wie Dolos und Aletheia und Elia und Tiepa, bekommt in diesem Teil Andi eine große Bedeutung. Neben den Hauptcharakteren treten im Buch Tiepas Geschwister und Eltern auf, außerdem lernt man Aslagon und Amina – die Königskinder von Feuerland – kennen.

Mein Lieblingscharakter:

Mein Lieblingscharakter ist und bleibt Dolos, auch wenn er im Buch der Böse sein soll. Er ist mir wirklich sympathisch und auch er hat Interesse daran, Aletheias Planeten zu retten, um dieser widerspenstigsten zu imponieren.

Das hat mir besonders gefallen:

Besonders gut haben mir, wie auch im Band zwei, die Perspektivwechsel gefallen, die durch Dolos Leinwand Lintea dargestellt wurden, über die man das Geschehen auf Samiela verfolgen konnte. Diesmal schwenkte sie zwischen den unterschiedlichsten Personen hin und her, ohne das es unübersichtlich wurde. So bekam man die Geschehnisse aus verschiedenen Blickwinkeln mit.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Der Schreibstil der Autorin war, wie in den beiden vorherigen Büchern, locker und leicht zu lesen.

Ein Punkt, den ich noch positiv erwähnen möchte, sind die Hintergrundinformationen, die in diesem Band gut gestreut wurden und die ich sehr interessant fand, da man hier ein bisschen mehr über Maya und dessen Bewohner erfährt.

Meine Bewertung:

Mehr Spannung auf Samiela - wird Aletheias Rettungsplan aufgehen?

Gefährliche Liebe ist der 3. Teil der »Wahrheit & Täuschung« – Reihe und spielt hauptsächlich auf dem Planeten Samiela, einer der Planeten der Göttin Aletheia. Die Geschichte dreht sich um Aletheias Rettungsplan, mit dem sie verhindern will, dass Samiela auseinanderbricht. Dazu benötigt sie den Menschenjungen Andi, den sie nach Maya, der Nordhälfte von Samiela, holt und der dort für einigen Wirbel sorgt.

Die Story hat mir sehr gut gefallen, sie war gut durchdacht, in sich schlüssig und knüpfte direkt am zweiten Teil an. Im Buch war viel Humor vertreten, schon alleine Andi brachte davon eine ganze Menge mit. Er hatte immer den ein oder anderen guten oder weniger guten Einfall, bei dem ich manchmal nur den Kopf schütteln oder grinsen musste. Aber nicht nur Humor war im Buch vertreten, auch die Spannung kam nicht zu kurz, gerade zum Ende hin zog diese ordentlich an und man wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Neben der Spannung kam natürlich auch die Liebe nicht zu kurz. Gerade zwischen Aletheia und Dolos fängt es immer mehr an zu knistern, auch wenn Aletheia das noch nicht wahrhaben möchte, fühlt sie sich doch zu Dolos hingezogen.

 

Zitat aus dem Buch:

„Offensichtlich hat Aletheia ihren eigenen Weg gefunden, wie sie ihre überströmende Libido nach den Seerosensamen abreagieren kann. leider mit dem falschen Mann.

In meinem Ärger über diese neuerliche Niederlage schleiche ich mich in Aletheias Zimmer und schmeiße mich auf ihr Bett.“ […] „Zur Rache werde ich den ganzen Tag in ihrem Bett verbringen und es mit meinem Duft füllen.“

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Das Buch sorgte bei mir für einen bunten Wechsel. Zum einen gefiel mir der Humor, den Andi mit sich brachte, andererseits war die Story sehr spannend zu verfolgen und die Liebe kam auch nicht zu kurz.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.

»Schicksal oder Bestimmung Teil A + B«
von Emilia Lynn Morgenstern

Rezension der Bloggerin “Bianka_Fri”
Die Originalrezension findet ihr hier

Titel:

»Schicksal oder Bestimmung«

Autor:

Emilia Lynn Morgenstern

Seitenanzahl:

Teil A: 341 Seiten

Teil B:  441 Seiten

Erzählperspektive:

verschiedene Ich-Erzähler, Gegenwart

Stimmung im Buch:

Es ist sehr spannend – sie ist regelrecht greifbar, geheimnisvoll, aufregend, es ist wahnsinnig temporeich, aber auch das Humorvolle kommt nicht zu kurz und lockert alles auf, so dass man nicht von den Geschehnissen erschlagen wird. Es wird aber auch wieder wahnsinnig emotional und ich finde noch viel mehr wie in den Vorgängern.

Charaktere:

Neben den bekannten Charakteren wie Dolos und Aletheia und Elia und Tiepa, bekommt in diesem Teil Andi eine große Bedeutung. Neben den Hauptcharakteren treten im Buch Tiepas Geschwister und Eltern auf, außerdem lernt man Aslagon und Amina – die Königskinder von Feuerland – kennen.

Aletheia

Göttin der Wahrheit

Dolos

Daimon der Täuschung und des Betruges.

Andi

der Junge, um den sich die Götter streiten

Tiepa

Aletheias Tränenkind

Elia

Junge, der Therapia retten soll

Mein Lieblingscharakter:

Dolos

Das hat mir besonders gefallen:

Nach wie vor gefällt mir die komplexe Welt in der die Chroniken spielen. Es ist Wahnsinn, was die Autorin mit Worten erschaffen hat und alles so bildlich, dass man die Szenen wirklich vor Augen hatte und sich die Welt bildlich vorstellen konnte. Dadurch ist die Geschichte einfach lebendig! Aber auch die Vielfalt an Charakteren, die eine schöne Tiefe haben und wahnsinnig facettenreich und authentisch sind!

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Modern, flüssig, humorvoll, wahnsinnig bildlich und mit viel Liebe zum Detail. Man fliegt regelrecht durchs Buch

Meine Bewertung:

Spannend, hochemotional, unerwartet - nur zu empfehlen

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe.

Das ist der vierte Band der Chroniken von Philian. Ich dachte wirklich in jedem Band wieder, es kann sich nicht mehr steigern, aber in jedem Band hat mich die Autorin wieder überrascht. Es ist einfach der Wahnsinn!

Es geht weiterhin um den Rettungsplan von Aletheia. Dolos versucht zu helfen, wo er nur kann, aber Aletheias Misstrauen ist zu groß. Der Konflikt von Aletheia wird perfekt rübertransportiert und man kann ihn fast selbst spüren. Und immer die Frage, schafft sie es, über ihren Schatten zu springen, bevor es zu spät ist…

Es ist wieder sehr humorvoll, gerade Dolos und seine Wesen sorgen immer wieder für Lacher. Doch ist dieser Band auch wahnsinnig emotional und ich hatte auch ab und zu kleine Tränchen im Auge. Gerade das macht dieses Buch auch so besonders, der hohe emotionale Anteil.

Zitat aus dem Buch:

“Nicht hier!”, zischt sie. “Das mache ich dann doch lieber heute Abend in einer dunklen Nische, wenn niemand zuschaut.”

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Puuuh, man leidet und lacht mit den Charakteren. Durch das detaillierte und authentisch ausgearbeitete, werden auch die Emotionen grandios zum Leser transportiert und erzeugt ein wahres Potpourri an Gefühlen. Das schwankte zwischen Hass, Freude, Begeisterung, Anspannung Aufseufzen bei den romantischen Anteilen, aber auch herzhaftes Lachen zwischendurch!

Kritik:

Keine, außer dem Cliffhanger😁

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.