Cassandra Clare

Klicke auf das Cover und du kommst zur Rezension

»Die Chroniken der Schattenjäger 1 - Clockwork Angel« von Cassandra Clare

Titel:

»Clockwork Angel«

Autor:

Cassandra Clare

Genre:

Geister & Dämonen

Seitenanzahl:

576 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

bedrohlich, geheimnisvoll, spannend

Charaktere:

Tessa

eine Gestaltwandlerin

Will

ein Schattenjäger

James

ein Schattenjäger

Meine Lieblingscharaktere:

Tessa, die immer wieder so überraschend mutig ist.
Will, mit seiner spitzen Zunge.
James, mit seinem guten Herz und den liebevollen Worten.

Das hat mir besonders gefallen:

Die geistreichen Dialoge rund um Will und Tessa.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Clare versteht es, mit ihren Worten nicht nur Bilder zu malen, sondern auch eine einzigartige Stimmung zu erzeugen, so dass man das Buch sogar zu schmecken meint, sobald man darin weiterliest.

Meine Bewertung:

Wer bin ich? Und wer bist du?

Nach dem Tod ihrer Tante folgt Tessa der Einladung ihres Bruders, verlässt New York und kommt nach London. Doch sie trifft ihn nicht an, stattdessen gerät sie in die Gefangenschaft von zwei grässlichen Frauen, die sie zwingen, sich zu verwandeln, obwohl sie das doch gar nicht kann.

Oder vielleicht doch? Erste Erfolge stellen sich ein und bald schon erklären die Schwestern, dass sie nun endlich dazu bereit sei, den Magister zu heiraten. Eine zweifelhafte Ehre, doch jeder Fluchtversuch scheitert, bis plötzlich ein junger Mann bei ihr im Zimmer auftaucht.

 

Zitat aus dem Buch:

»Du dummes kleines Ding«, fauchte Mrs Black und zog mit einem Ruck das Seil fest, mit dem Tessas Handgelenke an das Bettgestell gefesselt waren. »Was hast du dir dabei gedacht? Einfach so wegzulaufen! Was hast du denn geglaubt, wo du hinkönntest?«

Tessa schwieg eisern, schob das Kinn vor und starrte gegen die Wand. Sie wollte nicht zulassen, dass Mrs Black oder ihre schreckliche Schwester mitbekamen, wie nahe sie den Tränen war und wie tief die Seile, mit denen sie ans Bett gebunden war, ihr in die Fuß- und Handgelenke schnitten.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Bewunderung für die gekonnte Lässigkeit der Sprache und Ungeduld, wann ich endlich weiterlesen kann.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.

»Die Chroniken der Schattenjäger 2 - Clockwork Prince« von Cassandra Clare

Titel:

»Clockwork Prince«

Autor:

Cassandra Clare

Genre:

Geister & Dämonen

Seitenanzahl:

584 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

bedrohlich, geheimnisvoll, spannend

Charaktere:

Tessa

eine Gestaltwandlerin

Will

der bärbeißige Schattenjäger

James

der todkranke Schattenjäger

Meine Lieblingscharaktere:

Will, der in diesem Band die wahre Größe seines Charakters offenbart. (Nicht dass ich ihn im ersten Band weniger sympathisch fand)

Magnus Bane, weil er sich die Aufrichtigkeit über sein ewig lang währendes Leben hinweg erhalten hat.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Dramatik, die sich daraus ergibt, dass Tessa sowohl Jem als auch Will zugetan ist. Dazu fand ich die eheliche Aussprache von Henry und Charlotte sehr ergreifend.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

In diesem Buch liegen Freude und Tragik so eng nebeneinander, dass der Leser in eine Achterbahn der Gefühle geschleudert wird.

Meine Bewertung:

Freund oder Feind?

Charlotte bleiben nur zwei Wochen, um den Aufenthaltsort von Mortmaint herauszufinden, ansonsten wird ihr die Leitung des Londoner Instituts aberkannt. Natürlich lassen die Schattenjäger nichts unversucht, doch Mortmain verbirgt sich in einem Netz von Lügen und Verrat. Tessas Fähigkeiten sorgen dafür, dass es den Schattenjägern gelingt, einen Teil davon aufzudecken, doch wird das genügen, um den Rat davon zu überzeugen, dass Charlotte zu Recht die Institutionsleitung innehält? Und was wird aus Tessa, wenn Charlotte gehen muss?

Zitat aus dem Buch:

Tessa schenkte ihm ein Lächeln. »Woher hast du gewusst, was ich hier vor allen Dingen sehen wollte?«
»Wie hätte ich das nicht wissen können?«, erwiderte Jem. »Wann immer ich an dich denke, sehe ich dich vor meinem inneren Auge mit einem Buch in der Hand.« Rasch wandte er das Gesicht ab, doch Tessa konnte gerade noch einen Blick auf die verräterische Röte seiner Wangenknochen erhaschen. Er war so blass, dass er nicht einmal das leichteste Erröten verbergen konnte, überlegte Tessa – und stellte überrascht fest, mit welch großer Zuneigung sie dieser Gedanke erfüllte.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Das Schicksal der Figuren in der Geschichte ließ mich vor Mitleid beinahe zerfließen.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.

»Die Chroniken der Schattenjäger 3 - Clockwork Princess« von Cassandra Clare

Titel:

»Clockwork Princesse«

Autor:

Cassandra Clare

Genre:

Geister & Dämonen

Seitenanzahl:

616 Seiten

Erzählperspektive:

bedrohlich, spannend

Stimmung im Buch:

Dritte Person, Vergangenheit

Charaktere:

Tessa

eine Gestaltwandlerin

Will

der bärbeißige Schattenjäger

James

der todkranke Schattenjäger

Meine Lieblingscharaktere:

Magnus

Das hat mir besonders gefallen:

Das Glück, zu dem Tessa am Ende doch noch gefunden hat.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

emotional anrührend

Meine Bewertung:

Verlängert Liebe das Leben?

Charlotte bleiben nur zwei Wochen, um den Aufenthaltsort von Mortmaint herauszufinden, ansonsten wird ihr die Leitung des Londoner Instituts aberkannt. Natürlich lassen die Schattenjäger nichts unversucht, doch Mortmain verbirgt sich in einem Netz von Lügen und Verrat. Tessas Fähigkeiten sorgen dafür, dass es den Schattenjägern gelingt, einen Teil davon aufzudecken, doch wird das genügen, um den Rat davon zu überzeugen, dass Charlotte zu Recht die Institutionsleitung innehält? Und was wird aus Tessa, wenn Charlotte gehen muss?

Jem kommt es so vor, er fiebert der Hochzeit entgegen, doch wird er sie wirklich noch erleben? Mit ihm geht es rasant bergab und Mortmain kontrolliert sämtliche Bestände seiner »Medizin«. Zum Austausch gegen die Droge will er Tessa haben.

Zitat aus dem Buch:

»Wir sehen unser besseres Ich in den Augen derjenigen, die uns lieben und es gibt uns eine Art von Schönheit, die nur die Endlichkeit hervorbringen kann.«

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Trauer um eine ungelebte Liebe und Mitleid.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.