Aaliyah Abendroth

Klicke auf das Cover und du kommst zur Rezension

»Just the way you are« von Aaliyah Abendroth

Titel:

»Just the way you are«

Autor:

Aaliyah Abendroth

Genre:

Liebe

Seitenanzahl:

408 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Perspektive, Gegenwart

Stimmung im Buch:

süß, rührend, herzerfrischend

Charaktere:

Fiona

19-jährige FSJ’lerin

Josh

berühmter Youtube -Sänger und Songwriter

 

Meine Lieblingscharaktere:

Josh, der seiner Liebe treu geblieben ist.

Das hat mir besonders gefallen:

Wie Josh mit seiner Stimme, seinen Worten und seinen Liedern Fiona Herzrasen beschert.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Um es musikalisch auszudrücken: Am Anfang beschränkt sich die Autorin darauf, die Misstöne der Vergangenheit aufzulösen, bis eine schöne, harmonische Melodie erklingt. Aber dann gibt es einen riesen Misston, so schräg und schrill, dass man meint, nichts mehr ist zu retten. Nach und nach schmuggelt sich die schöne Anfangsmelodie aber wieder zwischen die Misstöne, um sie bald hinter sich zu lassen und am Ende noch schöner und reiner zu erklingen, wie am Anfang.

Meine Bewertung:

Finde deine Melodie!

Seit der 7.ten Klasse schwärmt Fiona für ihren Mitschüler Josh mit seinem süßen holländischen Akzent. Doch er hat ihr das Herz gebrochen, als er ihrer schönen Klassenkameradin Mia am Valentinstag eine Rose schenkt, und sie vor aller Augen küsst.
Als sie ihm Jahre später wieder begegnet, ist er ein berühmter Sänger und noch viel unerreichbarer für sie als damals. Sie sollte Abstand wahren, aber ihr Herz macht da nicht mit. Und so verstrickt sie sich immer mehr im Klang seiner schönen Stimme.

Zitat aus dem Buch:

„Ich weiß nicht … ich … Bälle waren noch nie meins“, stottere ich, „und es hätte mich sowieso niemand vermisst.“
„Ich habe dich vermisst.“ Joshs Augen bohren sich in meine, und mir bleibt fast das Herz stehen. Sie sind so leuchtend grün wie die Blätter der Königspalmen am Strand von Viareggio. „Ich war wirklich traurig, dich nicht zu sehen. Ich hatte sogar ein Geschenk für dich.“
Mein Herz erwacht aus seinem Stillstand und schlägt dafür nun Saltos. Ja, es ist ein sehr wankelmütiges Herz.
„Ein Geschenk?“
Mein Mund klappt auf, und meine Stimme klingt schrill. Selbst Liam, der seinen Blick eben noch gelangweilt über das Getränkeangebot der Bar hat schweifen lassen, sieht Josh jetzt fragend an.
„Ja, zum bestandenen Abi“, erklärt Josh. „Ich kann es dir ein andermal geben. Es ist zeitlos.“
Er schenkt mir ein Lächeln, das eine verlegene Röte in meine Wangen steigen lässt.
„Du verrätst mir natürlich nicht, was es ist?“, stelle ich fest, lasse es aber wie eine Frage klingen.
„Natürlich nicht“, erwidert Josh. „Und jetzt zu heute Abend: Gibt es einen bestimmten Song von Bruno Mars, den ich singen soll? Du magst ihn doch immer noch, oder?“

Mein Mund klappt abermals auf, weil alles, was er gerade sagt, so weit von Smalltalk entfernt ist wie Jena vom Mond.
„Er interessiert sich wirklich für dich“, flüstert die Hoffnung in meinem Kopf. Doch der Relativist übertönt sie: „Das macht er bestimmt mit allen Mädchen. Er hat ja jetzt Übung darin.“

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Rührung und ein bisschen Schmachten 🙂 Josh ist schon ein ganz besonderer Mensch.

Das Buch bei Amazon:

Hier findet ihr die Autorin im Netz.

Verpasse keine neue Rezension, melde dich hier zum Newsletter “Götterfunkeln” an.