Auf meiner Seite findest du Bücher mit:

Liebe Leser

Auf dieser Seite werdet ihr nur Bücher finden, die ich lesenswert finde. Dabei variieren meine vergebenen Säulen zwischen:

Ein Buch das ich gern gelesen habe
Ein Buch, das mir gut gefallen hat.
Ein Buch, das mich vom Hocker gehauen hat.

Drei Säulen:  Ein Buch, das ich gern gelesen habe.

Vier Säulen: Ein Buch, das mir gut gefallen hat.

Fünf Säulen: Ein Buch, das mich vom Hocker gehauen hat.

Bücher, die mir nicht gefallen haben, führe ich nicht auf, weil ich anderen Autoren mit meinen Rezensionen nicht schaden möchte, schließlich bin ich selbst einer.

alphabetisch geordnet:

xxx

mit Fürsten & Königstöchtern

Morgenstern, Emilia Lynn: “Die Göttin & der Daimon” (Band 1)

Morgenstern, Emilia Lynn: “Melodie der Macht” (Band 2)

Morgenstern, Emilia Lynn: “Gefährliche Liebe” (Band 3)

Morgenstern, Emilia Lynn: “Schicksal & Bestimmung” (Band 4)

Tack, Stella A: “Götterblut”

xxx

Carpenter, Tanya: “L.A. – Vampires – Nephillim”

xxx

xxx

ein fast schon therapeutisches Buch

In Wanjas Leben gibt es einen großen Schmerz: Sie kennt ihren Vater nicht. Das macht sie empfänglich für die geheimnisvollen Einladungen zur Kunstausstellung »Vaterbilder«, die ihr den Zutritt zu einer aufregend anderen Welt ermöglichen, in der sie zu sich selbst findet.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Szenen, die in Imago stattfinden, die Freundlichkeit und Verbundenheit der Zirkusleute untereinander. Das tiefe psychologische Wissen, das hinter dem Buch steckt. Die Archetypen, die darin verwendet werden und die eine starke Wirkung auf den Leser ausüben, so dass mir das Buch als eine wunderbare Gelegenheit erscheint, den eigenen Schmerz über eine fehlende Vaterfigur aufzuarbeiten.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Rührung, oft bis zu den Tränen, denn auch ich kenne die Sehnsucht, nach einem liebevollen, starken, fürsorglichen Vater, den ich als Kind so schmerzhaft vermisst habe. Neugier, was es denn nun mit dem schwarzen Vogel auf sich hat.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Isabel Abedi malt mit ihren schlichten Worten Bilder vor Augen, so dass man vergisst, dass die Worte überhaupt ausgesprochen wurden. Nur die Eindrücke bleiben zurück, die sie hervorgerufen haben.

Titel:

»Imago«

Autor:

Isabel Abedi

Seitenanzahl:

408 Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

mysteriös, spannend, psychologisch interessant

Charaktere:

Wanja

eine Schülerin

Mischa

ein Schüler

Taro

ein Zirkusartist

Meine Lieblingscharaktere:

Wanja, das ungekünstelte, erfrischend echte Mädchen.
Taro, die Vaterfigur, die so wunderbar einfühlsam ist.
Amon, der alte Weise, allwissende Zauberer.

Kindle-Preis bei Amazon:

6,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Über das, was wirklich, und das, was nicht wirklich ist, haben sich schon seit Urzeiten unzählige Menschen den Kopf zerbrochen und noch heute scheiden sich an dieser großen Frage die Geister. Für meine Begriffe ist all das, was uns wirklich berührt, auch wirklich wahr. Und wenn sich unser Innerstes für eine Welt öffnet …«, der Mann schwieg einen Moment, »dann öffnet sich diese Welt auch für unser Innerstes und wird unsere Wirklichkeit – solange wir es brauchen.«

Meine Bewertung:

Wenn alles aus dem Ruder läuft

Den Klappentext fand ich zunächst nicht sonderlich ansprechend, doch ab dem Moment, da Viola den schwarzhaarigen Jungen mit dem traurigen Lächeln sieht, hatte mich die Autorin gefangen. Das ließ auf eine zarte Liebesgeschichte hoffen und ohne Liebesgeschichte ist ein Buch für mich eine verlorene Geschichte.
Hier der Versuch eines eigenen Klappentextes:
In Veras Leben gibt es eine Wunde: ihre Vergangenheit, ihre Herkunft aus den Favelas, ihre große Schwester, die in den Armenvierteln von Brasilien alles für sie gewesen ist, bis sie von einem deutschen Ehepaar adoptiert wurde.
Als sie kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag das Angebot bekommt, bei einem Filmprojekt in Brasilien teilzunehmen, sagt sie zu und hofft auf diese Weise in das Land zurückkehren zu können, aus dem sie stammt.
Schon im Flugzeug sieht sie den Jungen, der ihr Herz anrührt und ihr die Kraft verleihen wird, ihre harte Austernschale ein winziges Stück zu öffnen. Doch das Filmprojekt läuft aus dem Ruder und ein Albtraum beginnt, in dem sie über sich selbst hinauswächst.

Das hat mir besonders gefallen:

Dass das Ende in keinster Weise vorherzusehen war. Die ganze Zeit fragt man sich, welche Motive der Regisseur eigentlich verfolgt und liegt immer falsch.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Das Buch rührt an, vor allem am Schluss, und zurück bleibt eine stille Traurigkeit, die sich ausmalt, das alles doch ganz anders hätte kommen können. Doch wie soll der an Liebe glauben, der sie nie erfahren hat?

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Die Autorin versteht es meisterhaft, mit ihren Worten Bilder zu malen, Gefühle zu wecken. Dabei hält sie ihre Sätze jedoch schlicht und oft sehr kurz.

Kritik:

Das Cover finde ich nichtssagend und wenig ansprechend. Ich habe das Buch nur gelesen, weil es von Isabel Abedi ist und ich deren Schreibstil so toll finde 🙂

Titel:

»Isola«

Autor:

Isabel Abedi

Seitenanzahl:

328 Seiten

Erzählperspektive:

(Vera) Ich-Erzählerin in Vergangenheit

(Tempelhoff) Er-Form in Vergangenheit

Stimmung im Buch:

Spannend, man fragt sich die ganze Zeit: Was will Tempelhoff mit diesem Filmprojekt erreichen?

Charaktere:

Vera

ein Adoptivkind aus Brasilien

Solo

ein attraktiver Junge, der ebenfalls an dem Filmprojekt von Tepelhoff teilnimmt

Meine Lieblingscharaktere:

Die schweigsame Vera, deren Gedanken und Gefühle nur wir Leser mitbekommen und

Solo, der Junge mit dem traurigen Lächeln, zu dem sie sich so sehr hingezogen fühlt.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Als sich unsere Lippen berührten, brach etwas in mir auf, ja, es fühlte sich wirklich so an, als ob sich tief in mir etwas öffnete und einer gewaltigen Sehnsucht den Weg frei machte. Seine Zunge war warm, rau und salzig. In seinem Kuss lag wieder diese Wildheit, dieses fordernde Verlangen, das mich elektrisierte und von dem ich plötzlich nicht genug bekommen konnte. Jetzt drückte auch ich mich gegen ihn, fast verzweifelt wurde mir klar, dass wir bald wieder auftauchen mussten, wenn wir Luft holen wollten.«

Meine Bewertung:

Wenn du die Wahrheit kennst, aber keiner dir glaubt

Was bedeutet schon ein kleiner Schmerz im Brustkorb? Nichts! Rebecca geht darüber hinweg. Aber dann träumt sie von ihrem eigenen Tod und der Albtraum verlfolgt sie hartnäckig.

Zur selben Zeit taucht ein geheimnisvoller Fremder auf, der sie immer ansieht und zu dem sie sich stark hingezogen fühlt. Er weiß Einzelheiten aus ihrem Leben, die er nicht wissen dürfte, er träumt von ihr.

Noch bevor die beiden das Geheimnis iherer Verbundenheit entdecken, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind.

Das hat mir besonders gefallen:

Das Geheimnisvolle, das Lucian umgibt, das sonderbare Verhalten von Rebeccas Englischlehrer und die tiefgründigen Gedanken, die, ausgesprochen von verschiedenen Personen, immer mal wieder durchblitzen.

Dazu die Genialität, Rebeccas Schmerz durch e-mails darzustellen, die sie erhält und nicht beantwortet.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Genau wie Rebecca habe ich die ganze Zeit dem nächsten Ereignis entgegengefiebert, das mir weitere Hinweise liefert, um das Rätsel um Lucian zu lösen. Die ganze Zeit wollte ich wissen: Wer oder was ist Lucian und warum empfindet Rebecca so tiefe Gefühle für ihn?

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Isabel Abedi schreibt so genial, dass man gar nicht merkt, dass da etwas geschrieben steht. Ihre Worte ecken nicht an, es gibt keine ungelenken Formulierungen, sie schreibt in einfachen Sätzen, die direkt ins Hirn gehen und dort Bilder und Gefühle malen. Bewundernswert!

Titel:

»Lucian«

Autor:

Isabel Abedi

Seitenanzahl:

560 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

geheimnisvoll, spannend

Charaktere:

Lucian

ein Jugendlicher ohne Erinnerung

Rebecca

eine Schülerin der Oberstufe in Hamburg

Sebastian

Rebeccas langjähriger Freund

Meine Lieblingscharaktere:

Rebecca, weil sie so unerschütterlich ihren eigenen Weg geht.

Sebastian, weil er so treu zu Rebecca steht und allen Umständen zum Trotz an ihre Liebe glaubt.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Mach es nicht kaputt«, flüsterte ich. »Bitte mach es nicht kaputt. Gib mir noch ein bisschen Zeit.«

Sebastian presste die Lippen aufeinander. Ich spürte seine Enttäuschung, als wäre sie greifbar, und ich spürte meine eigene Traurigkeit, die tiefer ging, als mir lieb war.

Meine Bewertung:

Wenn deine Liebe nicht erwidert wird

Nach dem Tod ihrer Mutter setzt Lee ihrem einsamen Leben ein Ende. Doch sie stirbt nicht, sondern erwacht in einer früheren Zeit.

Allein und schutzlos ist sie froh, dass die Burgbewohner sie zunächst für einen Knaben halten. Doch ihr Schwindel fliegt auf.

Nun muss sie sich ihren Platz in dem Clan erkämpfen und mit ihren Gefühlen klarkommen, die sie für den Burgherrn Royce McCallahan empfindet.

Das hat mir besonders gefallen:

Lees Mut, mit dem sie immer wieder ihre Gefühle offenlegt und für ihre Wünsche eintritt.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ärger über Royce, der sich einfach nicht vorstellen kann, dass ihn eine Frau lieben könnte.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Das Buch liest sich gut, es gibt aber Schreibstile, die mehr Mitfiebern in mir auslösen.

Titel:

»Zwischen den Welten«

Autor:

Ewa Aukett

Seitenanzahl:

608 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

gedämpft

Charaktere:

Lee

eine Frau aus heutiger Zeit

Royce

ein Burgherr aus früherer Zeit

Meine Lieblingscharaktere:

Lee, weil sie so tapfer für die Ihren kämpft und sich so mutig zu ihren Gefühlen bekennt.

Edda, weil sie die Wahrheit erkennt und ausspricht.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Vielleicht gehörte sie doch hierher und sie hatte es nur vergessen, so, wie sie offenbar auch alles Andere vergessen hatte – woher sie kam, wer sie war, ihren Namen, ihr ganzes Leben …

Meine Bewertung:

Kleine Mädchen brauchen keinen Schutz!

In Luzies Leben gibt es zwei Dinge, die wichtig sind. Erstens ihre Leidenschaft für den Parkour und zweitens Seppo, ihren Parkourtrainer.

Eine ungünstige Kombination, denn um Seppo zu beeindrucken, schießt sie öfter über ihre Grenzen hinaus und verunglückt. Da reicht es ihrem Schutzengel endgültig, er kündigt den Dienst und wird verflucht.

Jetzt hat Luzie einen verrückten Geist am Hals und versucht alles, um ihn wieder loszuwerden.

Das hat mir besonders gefallen:

Die mitspielenden Personen, die alle ihre liebenswürdigen Macken haben und die man in ihrer Verrücktheit einfach gern haben muss.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Schmunzeln, eigentlich die ganze Zeit über.

Da ist nicht nur Luzie, die so erfrischend unverdreht sie selbst ist, sondern auch ihre hünenhafte Mutter die ihre fehlende Weiblichkeit mit ihrem Rosa-Tick zu übertönen versucht und der stets korrekte und überförmliche Vater mit seinem Bestattungsunternehmen, der die Kravatte nie ablegt um allzeit bereit zu sein.

Dazu die coolen Jungs, die nicht reden und in deren Gruppe es Luzie als Mädchen oft nicht leicht hat.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Humorvoll, immer mit einem Augenzwinkern, dabei stringent und ohne unnötige Schnörkel, einfach gut zu lesen.

Titel:

»Luzie & Leander – verflucht himmlisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

224 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

humorvoll

Charaktere:

Luzie

ein Mädchen, das sich ständig verletzt

Leander

ein Schutzengel, der in Streik tritt

Meine Lieblingscharaktere:

Luzie mit ihrem trockenen Humor.


Leander, der ewig jammernde Schutzengel.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Am nächsten Morgen sah mein Krankenzimmer genau so aus, wie ein Krankenzimmer aussehen sollte. Nämlich ohne blaue Gestalten, die über die Decke flimmerten und sich an die Gardinen hängten. Kein gläsernes Gefasel. Kein Papageschrei von einem Geist.

Nein. Um sechs Uhr in der Früh wurde sauber gemacht (ich und das Zimmer), um sieben kam das Frühstück, um halb acht meine Tabletten und um acht meine Mutter, die mir einen cremefarbenen Pyjama mit einem rosa Teddybär auf dem Oberteil und rosa Herzchen auf der Hose mitbrachte. Creme und rosa. Davon wird doch kein Mensch gesund.

Meine Bewertung:

Erwachsen werden ist nicht leicht

Leander wird strafversetzt und Luzie bekommt einen neuen Körperwächter, den sie überhaupt nicht leiden kann. Er sieht sie ja noch nicht mal an, hat die Augen die ganze Zeit geschlossen, wie soll er sie da beschützen?

Für Luzie ist klar, dass sie ihn vertreiben muss. Aber das geht nur, wenn sie ihm glaubhaft vorspielen kann, dass sie in die Pubertät gekommen ist. Dann ziehen sich die Körperwächter zurück, das weiß sie von Leander. Sie gibt sich wirklich alle Mühe.

Das hat mir besonders gefallen:

Wie köstlich die Autorin doch das Thema Pubertät hier aufarbeitet. Wir begleiten Luzie dabei, erleben ihre verwirrenden Gefühle und wie sie versucht, dabei dennoch den Kopf oben zu behalten. Das ist so süß!

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

An einigen Stellen habe ich mich gekringelt vor Lachen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Der liebenswerte Humor, der hinter den Worten immer wieder hervorblitzt ist so erfrischend. Es macht einfach Spaß, die Bücher von Bettina Belitz zu lesen.

Titel:

»Luzie & Leander – verdammt feurig«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

256 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

humorvoll, rührend

Charaktere:

Luzie

ein “pubertierendes” Mädchen

Leander

ein verfluchter Körperwächter

Meine Lieblingscharaktere:

Luzie natürlich und Leander.

Aber auch Serdan zeigt hier, dass er mehr kann, als nur zu grunzen.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Na klasse. Jetzt auch noch das … Ich konnte nicht genau sagen, ob ich Serdan mochte oder nicht, weil wir noch nie mehr als zehn Sätze miteinander geredet hatten. Andererseits – wenn Mama glaubte, ich sei in Serdan verknallt und das den Lombardis erzählte und Seppo es mitbekam … dann wäre das gar nicht so verkehrt. Immerhin hatte Sofie gesagt, dass man Jungs prima für sich gewinnen könne, wenn man sie eifersüchtig machte. Und wirklich erfunden war es nicht. Ja, ich mochte Serdan. So, wie ich meine Frühstückserdnuss-butterschnitte mochte. Mit der unterhielt ich mich auch nicht. Aber ich war froh, dass sie da war.

Meine Bewertung:

Gefühlschaos

Nach wie vor ist Leander entschlossen, das Geheimnis der menschlichen Gefühle zu entschlüsseln. Luzie soll es ihm beibringen, aber sie hat genügend andere Probleme. Wie um alles in der Welt soll sie einen unsichtbaren Jungen mit auf Klassenfahrt nehmen, der jeden Augenblick mit jemanden zusammenstoßen kann? Dazu muss sie ihn mit Essen und Trinken versorgen, kein Wunder, dass bald alles entgleist. Denn plötzlich sind verwirrend neue Gefühle im Spiel und werfen Luzie ordentlich aus der Bahn.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Schwierigkeiten in die Luzie gerät, weil sie einen unsichtbaren Jungen in ihrer Nähe hat und dann kennt dieser auch noch kein bisschen Schamgefühl. Bei dem Aufsatz, den Leander geschrieben hat, bin ich vor Lachen beinahe vom Bett gefallen.
Seral, der nicht spricht, aber seine Umgebung ganz genau beobachtet und erstaunlich viel über Gefühle Bescheid weiß.
Und der hilflose Lehrer der so viel Angst vor Luzies Mutter hat. (Ich wüsste doch nur zu gern, was sie ihm eigentlich gesagt hat, als sie ihm von Luzies Parkour erzählte.)

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Lachen, Schmunzeln, aber stellenweise auch Mitleid mit der armen Luzie, die es in diesem Band wirklich nicht leicht hat.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Die Autorin versteht es meisterhaft, das Bild der verwirrenden Gefühle in der Pubertät zu zeichnen, ohne schwülstige Auswüchse, geradlinig und erfreulich humorvoll.

Titel:

»Luzie & Leander – verzwickt chaotisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

257 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

stürmisch

Charaktere:

Luzie

die Parkour liebt, aber wegen Seppo nicht mehr praktizieren kann.

Leander

 der verfluchte »Schutzengel«, der sich schon längst in seinen menschlichen Körper verliebt hat.

Meine Lieblingscharaktere:

Leander mit seiner selbstverliebten Unbekümmertheit.

Luzie mit ihrer loyalen Einstellung und der heimlichen Fürsorglichkeit.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Coooool«, raunte Leander andächtig, als er seine Bauchmuskeln anspannte und sie kleine runde Schatten warfen. »Hey, Luzie, sieht das nicht supercool aus?«
»Hmpf«, machte ich. Es war egal, was ich sagte. Leander fand sich so oder so umwerfend. Das Gemeine daran war, dass er damit gar nicht unrecht hatte. Cool fand ich ihn nicht. Dafür zeterte und schimpfte und gockelte er zu viel. Aber manchmal wünschte ich mir, Sofie würde ihn sehen und bestaunen können. Oder Seppo. Damit er wüsste, dass ein Junge bei mir im Zimmer wohnte und neben mir auf dem Sofa schlief. Jede verdammte Nacht.

Meine Bewertung:

Wenn das Mädchen den Schutzengel beschützen muss

Luzies Familie geht auf Zigeunerurlaub und Leander kommt natürlich mit. Kein Wunder, dass es da zur Katastrophe kommt. Und dann will seine Familie ihn auch noch ans Messer liefern. Luzie setzt Himmel und Erde in Bewegung, um ihm zu helfen.

Das hat mir besonders gefallen:

Serdans maulige Hilfsbereitschaft, und die Zigeuner.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ich habe die ganze Zeit gebibbert und gedacht: »Oh weh, das geht schief.« In diesem Band muss Luzie wirklich schwer kämpfen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Gekonnt und super zu lesen.

Titel:

»Luzie & Leander – verblüffend stürmisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

289 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

spannend und verzweifelt

Charaktere:

Luzie

deren Leben immer komplizierter wird.

Leander

der verfluchte »Schutzengel«

Meine Lieblingscharaktere:

In diesem Band ist mir auch Serdan ans Herz gewachsen, wie er so treu zu Luzie steht, obwohl sie ihm total verrückt erscheinen muss. 

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Serdan schaute demonstrativ zur Seite, aber ich hatte das Glitzern in seinen schwarzen Augen gesehen. Oh. Er mochte sie also auch. Noch besser, dachte ich, obwohl ich einen fast unmerklichen Stich im Herzen verspürte. Logisch, dass er sie mochte. Sie hatte lange Haare, einen Busen und schöne schräge Mandelaugen. Wahrscheinlich würden auch die anderen beiden zu geifern anfangen, wenn sie sie sehen würden – Seppo und Billy. Sie würden auf ihrem Geifer ausrutschen.

Meine Bewertung:

Engel spielen? - Kinderleicht! Oder doch nicht?

Helfen ist eine feine Sache, doch gar nicht so leicht. Vor allem dann, wenn derjenige, dem man helfen will, nicht hört, was man ihm Vernünftiges sagt.

Probleme, wohin sie schaut, selbst Leander geht seinen eigenen Weg und ist ständig fort.

Plötzlich steht Luzie ganz allein da und fühlt sich schrecklich überfordert.

Das hat mir besonders gefallen:

Dass sich Leander in Frauenthemen einarbeitet und ihr Binden und Tampons in allen Größen und Formen vom Einkaufen mitbringt.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Die schützende Blase der Kindheit rund um Luzie bekommt Risse und plötzlich steckt sie ihren Kopf in die Realität der Erwachsenen. Kein Wunder, dass sie dabei friert. Merkt sie doch schnell, dass ihre Möglichkeit, den anderen zu helfen, genau dort endet, wo deren Willen anfängt. Ob sie Leander nun besser verstehen kann?

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

In diesem Buch blitzt der Humor nur noch an wenigen Stellen durch, was dem Buch, im Gegensatz zu den Vorgängern, eine düstere Stimmung verleiht.

Titel:

»Luzie & Leander – verwünscht gefährlich«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

288 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

sehr viel ernster, als die vorhergehenden Bücher

Charaktere:

Luzie

die sich als helfender Engel ausprobieren soll.

Leander

der zum Alkoholiker wird.

Meine Lieblingscharaktere:

In diesem Band steht Luzie ganz allein da, Leander macht nicht viel her. Nett als neue Figur fand ich dagegen Chuck, mit seinem breiten Dialekt und der abgehobenen aber dennoch liebevollen Fürsorge.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Ich hatte alles da, für die nächsten fünf Jahre mindestens. Denn Leander hatte es sich zu seiner persönlichen Aufgabe gemacht, für meine Hygieneartikel zu sorgen, wenn er in den Drogeriemarkt ging und sich etwas »lieh«. Eine Packung Binden oder Tampons passte immer unter seine Weste. Nun hatte ich sämtliche Größen und Ausführungen in meinem Schrank liegen, die der Markt so bot. Besonders fasziniert war Leander von den Binden mit Flügeln. Ich hingegen konnte es gar nicht leiden, wenn er sich in Frauenthemen einmischte. Aber das kümmerte ihn nicht.

Meine Bewertung:

Engel spielen? - Kinderleicht! Oder doch nicht?

Wenn Luzie geglaubt hat, das Leben würde leichter, wenn Leander erst einen menschlichen Körper hat, dann hat sie sich getäuscht. Leander wird krank, sehr krank, und sie kann ihm nicht helfen. Schließlich kann sie keinen Arzt bitten, einen unsichtbaren Patienten zu behandeln. Oder etwa doch?

Das hat mir besonders gefallen:

Wie Leander Luzie beim Tierarzt und danach beigestanden hat.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ich dachte immer, dass Luzie Serdan wirklich sehr viel zumutet. Von allen ihren Jungs hätte ich ihn ins Vertrauen gezogen. Er hat ja sowieso schon so viel mitbekommen, als er ihr in Frankreich geholfen hat und ich glaube, er würde es verstehen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Gewohnt gekonnt.

Titel:

»Luzie & Leander – verdächtig clever«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

208 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

verzweifelt, düster

Charaktere:

Luzie

die das Unmögliche möglich machen soll.

Leander

der schwer krank wird.

Meine Lieblingscharaktere:

Noch immer Serdan, aber auch Luzie, die hier so tapfer kämpft

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Es war doch gerade erst alles gut, hatte Mama gesagt. Ja, das hatte ich auch gedacht. Dass es nun besser würde und leichter, wo Leander seiner Truppe entkommen war. Dass wir ganz von vorne anfangen könnten, ohne Angst, Missverständnisse und Sorgen. Wie sehr nur hatten wir uns geirrt.

Meine Bewertung:

Wenn sich die Welt gegen dich verschwört

Leander mutiert zu einem richtigen Biest. Er bringt Luzie absichtlich in Verruf, bis sich alle von ihr abwenden, sogar ihre eigenen Eltern. Kann das Leben noch schlimmer sein, als wenn man in ein Erziehungscamp nach Amerika geschickt wird? Oh ja, Luzie, das kann es 🙂

Das hat mir besonders gefallen:

Der Nachthimmel über der Wüste Arizonas, das verrückte Künstlerhaus von Gunnar und das Mystische, das in diesem Band bereits anklingt, um sich im nächsten Band noch zu steigern.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Tiefes Mitleid mit Luzie und Zorn auf Leander, der ihr so übel mitspielt.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

unauffällig, leicht zu lesen.

Titel:

»Luzie & Leander – verboten tapfer«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

248 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

Arme Luzie, in diesem Band wird sie ganz schön gebeutelt.

Charaktere:

Luzie

der wirklich übel mitgespielt wird.

Leander

der zum Biest mutiert.

Meine Lieblingscharaktere:

Der dicke Indianer mit dem lieben Herzen.

Gunnar, der ehemalige Wächter, der mehr weiß als andere.

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Doch der schrecklichste Moment war der, in dem ich wusste, dass ich nun durch die letzte Schranke gehen und allein in meinen Flieger steigen musste, und Mama und Papa zurückblieben, nicht ahnend, dass ein unsichtbarer ehemaliger Wächter in ihrer Wohnung lebte und sie langsam, Stunde für Stunde, Tag für Tag, zu Psychiatriekandidaten machen würde. Denn genau das würde passieren, ich hatte keinen Zweifel. Leander hatte es mir doch selbst gesagt: Wenn Wächter den Dreisprung nicht ganz schafften, begannen sie in ihrer Ausweglosigkeit zu spuken. Er hatte das entwürdigend gefunden, aber ob er wollte oder nicht – für Mama und Papa war er ein Spuk. Es würden Dinge geschehen, die sie nicht einordnen konnten, und dann … dann …

Meine Bewertung:

Werde sichtbar!

Gar nicht so einfach, wenn Luzie plötzlich erwachsen werden soll. Lieber würde sie wieder in die Lügen und Bequemlichkeiten ihres jugendlichen Lebens zurückkehren, aber wenn die Menschwerdung von Leander klappen soll, muss sie sich ihren tiefsten Ängsten stellen, hinter ihrer Maske der Unverletzbarkeit hervortreten und sichtbar werden. Hat sie das erst einmal geschafft, kann auch Leander sichtbar werden.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Prüfungen von Luzie, vor denen sie so viel Bammel hatte und die sie dann doch irgendwie geschafft hat.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Glückliches Seufzen am Schluss und atemlose Spannung während Luzies Aussprachen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Nichts Überflüssiges, einfach zu lesen, stringent.

Titel:

»Luzie & Leander – verflixt romantisch«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

 248 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

überfordert, aber verbissen

Charaktere:

Luzie

die neue Wege beschreiten muss.

Leander

der mal wieder die Fäden zieht.

Meine Lieblingscharaktere:

Luzie, die so tapfer für ihre Liebe kämpft

Kindle-Preis bei Amazon:

7,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Es wird alles verändern«, bestätigte Leander ernst. »Alles.«
»Ja. Alles. Aber wir haben keine andere Möglichkeit, oder?« Jetzt erst wurde mir bewusst, was für ein Irrsinn das eigentlich war, woran wir seit Monaten arbeiteten. Wir griffen in den Kosmos ein. Wir wollten es schaffen, aus einem Engel einen Menschen zu machen. Gut, Leander würde sich selbst niemals als einen Engel bezeichnen – aber die Sache blieb die gleiche.

Meine Bewertung:

Wenn sich zwei einsame Seelen begegnen

Ellie ist einsam, denn sie fühlt das Leid ihrer Mitmenschen, ahnt deren Krankheiten schon im Voraus, ihr mitleidiges Herz schmerzt und sie muss ständig weinen. Um trotzdem irgendwie dazuzugehören, verbiegt sie sich, verleugnet sich selbst, doch das klappt nach dem Umzug in ein kleines Dorf nicht mehr. Plötzlich steht sie wieder ganz alleine da.
Ihr trostloses Leben wird erst in dem Augenblick interessant, in dem sie Colin begegnet, der noch viel einsamer ist als sie. Der arrogante junge Mann fasziniert sie und bald entwickelt sie tiefergehende Gefühle für ihn. Doch Colin versucht sie auf Abstand zu halten und das aus gutem Grund.

Das hat mir besonders gefallen:

Das Geheimnisvolle, das Unerklärliche, das erst nach und nach aufgeklärt wird. Dazu Ellies Mut und Starrsinn, mit dem sie immer weitermacht, obwohl doch schon alles verloren scheint.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Spannung, die ständige Frage, was bedeutet das? Wer oder was ist Colin? Warum verhält er sich so?

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Bettina Belitz versteht es, mit ihren Worten Bilder vor meine Augen zu malen. Vor allem ihre Beschreibungen der Natur sind eindrücklich.

Titel:

»Splitterherz«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

632 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

geheimnisvoll, mystisch

Charaktere:

Ellie

eine hypersensible 17-jährige.

Colin

ein geheimnisvoller, junger Mann.

Meine Lieblingscharaktere:

Ellie, die so unerbittlich weitergeht, auch wenn die Angst sie lähmt.
Colin, der so geheimnisvoll und dunkel ist.

Kindle-Preis bei Amazon:

8,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Um uns herum wisperte, raschelte und zirpte es in einem fort und die schwüle Luft duftete nach Harz, sonnenwarmen Kiefernnadeln, Laub und Blüten. Der Mond war eine hauchdünne Sichel, die jedoch genügend silberblaue Helligkeit spendete, um Colins Haut zum Blühen zu bringen. Wann immer ich ihn anschaute, sah ich Lichtreflexe in seinen Augen funkeln. Ein beständiger Wind spielte mit meinen Haaren und trocknete den Schweiß auf meiner Stirn. Immer wieder lösten sich ganze Schwärme an Glühwürmchen aus den Büschen und ließen sich auf Colins kühler Haut nieder. Ich ängstigte mich nicht einmal vor den warnenden Rufen der Käuzchen, die wie sanftes Wehklagen aus dem Totenreich durch die finsteren Baumwipfel schallten. Nun gesellte sich das versunkene Plätschern träge dahinfließenden Wassers hinzu. Wir hatten den Bach erreicht.

Meine Bewertung:

Ein Kampf: Mensch gegen Mahr

Welch ein Schock als Ellie entdeckt, dass ihr Bruder von einem Mahr befallen wurde. Krank, ausgemergelt und verändert in seinem Charakter findet sie ihn vor. Doch Paul glaubt nach wie vor nicht an Mahre und hält seine Schwester für verrückt. Eine denkbar schlechte Ausgangsbasis für Ellie, um ihren Bruder zu retten. Und überhaupt, was soll sie schon gegen einen Mahr ausrichten?

Das hat mir besonders gefallen:

Colins Umsicht und Weitsicht, mit der er plant und vorgeht. Dazu Tillmanns Loyalität. In diesem Band war er mein Held.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Entsetzen, Schauder, Ekel. Die Sache mit den Ratten ist echt gruselig.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

bildgewaltig wie immer

Kritik:

An manchen Stellen ist Ellie echt zickig. Da bewundere ich Colin für seine Gelassenheit, mit der er ihre Unterstellungen erträgt, ohne wütend zu werden.
Auch sind mir der Träume von Ellie manchmal zu viel. Sicher, damit verdeutlicht die Autorin, die Lebhaftigkeit ihrer Träume, dennoch. Die Träume sind stellenweise sehr anstrengend.

Titel:

»Scherbenmond«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

688 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

düsterer als der Vorband, streckenweise schon fast deprimierend

Charaktere:

Ellie

das hypersensible Mädchen

Colin

der Campion

Meine Lieblingscharaktere:

Colin, der stets so ernst gegen den Dämon in sich selbst ankämpft und Paul, der so tapfer ist und immer wieder aufsteht, obwohl ihm jede Freude im Leben geraubt wird. Und vor alle Tillmann, der so kompromisslos ist in seiner Suche nach dem, was sein Leben einen Sinn verleihen soll.

Kindle-Preis bei Amazon:

8,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Ich bin kein Psychologe«, entgegnete Colin. »Aber es ist wohl so. Du bist sehr anstrengend und aufwühlend. In jeder Hinsicht. Aber ich möchte dich nicht anders haben. Für mich bist du so genau richtig – vorausgesetzt, du vertraust mir.«

Meine Bewertung:

Die Liebe erträgt alles

Ellie ist wild entschlossen, ihrer Liebe zu Colin eine Chance zu geben. Sie will mit ihm zusammen glücklich sein, ohne dass Thessa kommt und alles zerstört. Thessa muss sterben, doch sie ist einer der mächtigsten Mahre überhaupt und das Unterfangen scheint aussichtslos zu sein. Das hält Elli natürlich nicht davon ab, es dennoch zu versuchen, doch dann kommt alles noch viel schlimmer, als sie gedacht hat.

Das hat mir besonders gefallen:

Dass Ellies Freunde ihr die Treue gehalten haben, obwohl sie so unausstehlich geworden war.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Frust und Ärger über Ellies stellenweise langanhaltende negative Einstellung, aber auch atemlose Spannung und bittere Tränen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Im hinteren Teil des Buches gab es einige Kapitel, die verwirrend waren. Durchsetzt mit Träumen, so dass ich als Leser nie wusste, was denn jetzt gerade Wirklichkeit ist und was lediglich Traum. Vermutlich war das beabsichtigt, spiegelt es doch die Lage wider, in der sich Ellie da befand, angenehm fand ich es trotzdem nicht.

Titel:

»Dornenkuss«

Autor:

Bettina Belitz

Seitenanzahl:

816 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzählerin, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

düster, frustrierend hoffnungslos

Charaktere:

Ellie

das  Mädchen, das zu viel fühlt

Colin

der Campion

Angelo

der schöne Mahr

Meine Lieblingscharaktere:

In diesem Band fand ich Lars klasse. Auch wenn er sich hinter seinen Sprüchen versteckt, hat er doch das Herz auf dem rechten Fleck.
Und den uralten Mahr Morpheus fand ich toll, auch wenn mich sein Name etwas verwirrte, weil der ja eigentlich zu einem Gott gehört und nicht zu einem Mahr.

Kindle-Preis bei Amazon:

9,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Dich kann nur töten, wer dich liebt«, bohrten sich Colins Worte in meinen Kopf. »Schmerz öffnet die Seele.«

Meine Bewertung:

Wer nicht wagt, gewinnt nicht. Doch manchmal ist der Preis anders, als gedacht.

Odice ist schön, erfolgreich im Beruf aber sie hat kein Glück mit Männern. Ihre Beziehungen halten nicht einmal ein Jahr. Ihr schwuler Freund glaubt, dass sie vermutlich einfach zu dominant sei und lernen müsse, sich hinzugeben. Er hat auch gleich eine Adresse zur Hand, wo sie das lernen könnte: Im Hause der Brüder Lautréamont. »Die bringen Frauen wie dir Gehorsam bei.« Odice ist entsetzt, wer schlüpft denn schon freiwillig in die Rolle einer Liebessklavin? Doch der Gedanke verfolgt sie und schließlich lässt sie sich auf das Abenteuer ihres Lebens ein.

Das hat mir besonders gefallen:

Der Kontrast zwischen den Brüdern. Sie tun das Gleiche, bei dem einem jedoch ist es sadistisch und beim anderen feinfühlig.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Mit diesem Buch habe ich unbekanntes Terrain betreten und so war ich stets gespannt, welche Dinge die Brüder sich noch einfallen lassen würden, um ihre Lust zu steigern. Dabei folgten meine Gefühle der Achterbahn, die Odice’ Gefühle im herrschaftlichen Anwesen der Brüder zurücklegen.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Leicht abgehoben mit vielen Begriffen aus Mode und Kunst, mit denen ich nicht wirklich etwas anfangen konnte. So konnte ich zu keinem Zeitpunkt vergessen, dass Julien und Odice zur kunstbegeisterten französischen Oberschicht gehören und sich gegenseitig mit ihrer Weltgewandtheit zu beeindrucken versuchen.

Titel:

»Odice – Schule der Hingabe«

Autor:

Anais Goutier

Seitenanzahl:

274 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

erotisch, sinnlich, sehnsüchtig

Charaktere:

Odice

eine erfolgreiche Pariser Galeristin

Julien

ein berühmter Fotograph

Eric

ein knallharter Geschäftsmann

Meine Lieblingscharaktere:

Julius, weil er so aufmerksam und feinfühlig ist.

Odice, weil sie so mutig ist und sich wirklich ganz auf das unbekannte Abenteuer einlässt.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Was um alles in der Welt hat dich hierher geführt, Odice Aneau? Du gehörst nicht hierher«, sagte er mit einem verzagten, fast verzweifelten Unterton und seine geflüsterten Worte klangen in ihren Ohren wie ihr eigenes Gewissen.

Meine Bewertung:

Wenn dir dein gutes Herz zum Stolperstrick wird

Cey ist ständig auf der Flucht vor den Organisationen, die junge J’ajal einfangen und unterrichten, mit ihren übernatürlichen Kräften klar zu kommen. Bisher ist es ihr immer gelungen, den Suchern zu entkommen, doch Xyen ist ein besonders hartnäckiges Exemplar seiner Gattung.

Sie hätte ihm auf diesmal entkommen können, aber dann wäre ein kleiner Junge gestorben.
Cey entscheidet sich für das Leben des Jungen und gerät in Gefangenschaft.

Xyen gibt sich alle Mühe, ihr den Aufenthalt in der Schule so leicht zu machen, wie möglich, doch er muss bald feststellen, dass ihm Cey alles abfordert. Seine schwierigste Schülerin ever und sie weckt Gefühle in ihm, die er lieber nicht hätte.

Das hat mir besonders gefallen:

Ceys hohe Ideale, die Anziehungskraft zwischen ihr und ihrem Ausbilder, sowie die anderen Teammitglieder, die allesamt sympathisch und total liebenswürdig sind.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Spannung zum Zerreißen, Mitleid mit Cey, Herzklopfen bei Xyen, entzückte Sympathie für alle Personen in Xyens Team.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Genial! Karin Kratt versteht es, sowohl mit ihren Worten als auch mit ihren Szenen starke Gefühle im Leser zu wecken. Dazu hält sie die Spannung. Selbst nach 260 Seiten ist das Geheimnis um Cey immer noch nicht vollständig geklärt. Die Autorin gibt dem Leser mal hier mal da ein kleines Häppchen, aber da Cey so verzweifelt zu verbergen sucht, was sie in Wirklichkeit ist, bleibt das Zurückhalten der Information so glaubwürdig.

Titel:

»Seday-Academy 1 – Gejagte der Schatten«

Autor:

Karin Kratt

Seitenanzahl:

274 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

spannend, geheimnisvoll

Charaktere:

Cey

die J’ajal mit den unglaublichen Kräften

Xyen

der Feinfühlige Ausbilder der Seday

Meine Lieblingscharaktere:

Cey, weil sie so tapfer für ihre hohen Ideale kämpft.


Xyen, weil er so viel Geschick darin zeigt, Ceys Misstrauen und ihre Feindseligkeit zu durchbrechen.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Das Fahrzeug setzte sich rumpelnd in Bewegung. Wohin, konnte Cey nicht erkennen, alle Fensterscheiben waren schwarz verspiegelt und selbst die Fahrerkabine und das Heck des Transporters wurden durch eine dunkle Scheibe vom Rest des Wagens getrennt. Cey fühlte sich, als wäre sie in einem schwarz lackierten Einmach-Glas gefangen. Fehlte nur noch die Leiter, dann konnte sie Wetterfrosch spielen und die Aussicht für die nächsten Tage verkünden, irgendetwas zwischen schlecht und noch schlechter.

Meine Bewertung:

Cover:

Das Cover hat mich auf Anhieb  verzaubert und es passt hundertprozentig. Die wunderschöne Frau, die genauso verletzlich wie entschlossen wirkt, verkörpert Cey auf nahezu perfekte Weise. Ich liebe sie einfach.

Wenn der Schuüler zum Lehrer wird

Xyen ermittelt in einer Mordserie und kommt nicht weiter. Erst als Cey ihm unter die Arme greift, kommt Licht in die ganze Sache.

Doch das Licht fällt auch auf Cey, die sich und ihre Fähigkeiten bisher so krampfhaft vor den anderen verborgen hat und das nicht ohne Grund!

Das hat mir besonders gefallen:

Dass die wahre Cey langsam sichtbar wird. In diesem zweiten Band enthüllt die Autorin ein Geheimnis nach dem andern und das sorgt dafür, dass man nur atemlos durch die Seiten fliegt.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Spannung, Angst um Cey

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Den Beginn des Buches fand ich diesmal nicht so galant wie beim letzten Band. Dass Xyen aus seiner Rolle als verständnisvoller Mentor fiel, fand ich schade. Dennoch war ich bald wieder ganz gefangen in der wundervollen Geschichte rum um Cey.

Titel:

»Seday-Academy 2 – Verborgen in der Nacht«

Autor:

Karin Kratt

Seitenanzahl:

260 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

spannend, diesmal aber auch Geheimnisse enthüllend

Charaktere:

Cey

Cey, deren Vergangenheit nun nach und nach zum Vorschein kommt.

Xyen

 

Meine Lieblingscharaktere:

Cey, weil sie so ein mitleidiges Herz hat und über solch überragende Fähigkeiten verfügt.

Xyen, weil er so feinfühlig und geduldig ist.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Hört sofort auf damit!«, donnerte Xyens Stimme durch die Halle.

Tatsächlich stoppten Cey und Sahim augenblicklich, aber nur, um zu wüsten Schuldzuweisungen überzugehen.

»Du hast angefangen!«

»Hä? Wer hat denn hier einen Stern durch die Gegend geworfen?«

»Nur weil du es darauf angelegt hast Nathan verrückt zu machen.«

»Ist doch sein gutes Recht Angst vor mir zu haben …«

Xyen hatte sich geirrt, die beiden waren eindeutig Geschwister. Hoffentlich hatte er seinen Tonfall so weit unter Kontrolle, um zumindest ansatzweise autoritär zu klingen. »Wenn ihr nicht sofort damit aufhört, dann beende ich es«, sagte er laut.

Zwei tiefschwarze Augenpaare wandten sich ihm wie auf Kommando zu und der Streit kam abrupt zum Erliegen. In aller Seelenruhe ordnete Cey ihre Haare erneut zu einem Pferdeschwanz zusammen und Sahim spazierte gemütlich an seinen Tisch zurück.

»Du hattest Recht«, bestätigte Sahim seiner Schwester im Vorbeigehen. »Dieser Seday ist echt streng.«

Meine Bewertung:

Erinnere dich!

Was machst du, wenn deine Schülerin plötzlich alles vergessen hat und weder sich selbst noch dich mehr kennt?
Cey hält ihren Mentor weiterhin auf Trab und zieht ihn sowie die ganze Seday-Academy immer mehr in das Schussfeld dunkler Machenschaften. Kein Wunder, dass sich die Stimme mehren, die sie nicht mehr in der Academy wissen wollen.

Das hat mir besonders gefallen:

Die Szene, als Cey die Unterrichtsstunde von Landon sprengt und der Leser voll hinter ihr steht, nur um dann anschließend zu erfahren, dass alles ganz anders ist.

Sehr ergreifend fand ich auch Ceys Babysitten.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Bewunderung für Cey, die sich stets ihren hohen Idealen verpflichtet fühlt und so viel schon kann, sich aber dennoch der Ausbildung zur Seday unterwirft. Allein deshalb, weil sie Xyen und sein Team so sehr mag. Ob sie wirklich so viel Wichtiges dabei lernt?

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Angenehm zu lesen, stellenweise humorvoll

Titel:

»Erschaffen aus Dunkelheit«

Autor:

Karin Kratt

Seitenanzahl:

260 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

Charaktere:

Cey

 

Xyen

Meine Lieblingscharaktere:

Weiterhin Cey und Xyen, aber auch Ceys Brüder, die sind so sympathische Bad-Boys.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Cey, was ist ein Seday?« Tenley sah sie mit hochgezogener Augenbraue an und etwas flackerte in Sameras malträtiertem Verstand auf, doch bevor sie es greifen konnte, war es bereits wieder verschwunden.
»Ich weiß nicht …« Sie zuckte die Schultern. »Aber ich glaube, ich habe es einmal gewusst.«
»Nun, ich bin mir sicher, es fällt dir wieder ein.«

Meine Bewertung:

E

W

Das hat mir besonders gefallen:

D

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

B

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

n

Titel:

»Gefangene der Finsternis«

Autor:

Karin Kratt

Seitenanzahl:

398 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

Charaktere:

Cey

 

Xyen

Meine Lieblingscharaktere:

W

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»C

Meine Bewertung:

Wahre Liebe schaut nicht aufs Aussehen

Madeleines Vater ist der Trunk- und Spielsucht erlegen und häuft immer mehr Schuldscheine auf sein Anwesen. Als es nichts mehr zu verspielen gibt, spielt er um die Hand seiner Tochter und verliert.

In einem letzten Versuch, die Ehre der Familie zu retten, ist Madeleine bereit die Spielschulden ihres Vaters auszulösen, obwohl man sich über denjenigen, der sie samt ihrem Anwesen gewonnen hat, Schreckliches nachsagt. Er sei ein böser, übellauniger Geselle, der obendrein die Familie seines Bruders ausgelöscht habe, um selbst den Titel des Earls zu erringen.

Madeleine ist beunruhigt, doch unerschrocken genug, um selbst die Wahrheit herausfinden zu wollen.

Das hat mir besonders gefallen:

 

Die Szene, als der Earl glaubt, Madeleine aufklären zu müssen. Auch die Spielchen des Earl haben ihren Charme, der durch ihre Reaktion darauf nur noch verstärkt wird.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

An einigen Stellen hat mich das Buch zum Lachen gebracht. Die Autorin versteht es einfach, Situationen zu kreieren, die zu komisch sind.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Angenehm zu lesen.

Titel:

»Earl of night«

Autor:

Clannon Miller

Seitenanzahl:

428 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

prickelnd vor unterdrückter Leidenschaft

Charaktere:

John Sutton

der Earl ov Dunlow

Madeleine Stewart

Tochter eines verarmten Landadels

Meine Lieblingscharaktere:

Madeleine mit ihrer Lebensfreude, aber auch Sutton der seinen Edelmut gut versteckt.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

„Soll ich mich etwa hier drin umziehen?“
„Und diese stinkenden Kleider und Schuhe werden umgehend aus der Kutsche entfernt.“
„Aber ich sitze hier im Licht und Ihr im Dunkeln“, maulte sie. „Wie kann ich sicher sein, dass Ihr wegseht, während ich mich ausziehe?“
„Ich werde nicht wegsehen. Im Gegenteil, ich beabsichtige, genau hinzusehen.“ Seine herrische Stimme schickte ihr ein ängstliches Kribbeln den Rücken hinunter.
„Aber das … das ist unschicklich. Ich habe mich noch nie vor einem Mann ausgezogen.“
„Das hoffe ich doch sehr, aber nun werdet Ihr damit anfangen.“

Meine Bewertung:

Wenn dein Leben eine Lüge ist, hilft nur noch die radikale Wahrheit, um dich daraus zu befreien.

22 Jahre und immer noch Jungfrau? Ja, für die politische Karriere ihres Vaters nimmt Vivian einiges auf sich. Um so härter trifft es sie, als sie feststellt, dass hinter der Fassade des Scheins ganz andere Dinge laufen. Voller Trotz beschließt sie, ihre Jungfräulichkeit zu opfern. Wie gut, dass sie dabei ausgerechnet an Santos gerät. Oder war die Begegnung vielleicht doch nicht so ganz zufällig, wie es den Anschein hat?

Das hat mir besonders gefallen:

Das Ende ist rund, harmonisch und macht glücklich 🙂

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Ich habe mich dabei ertappt, dass ich auf Aarons Kommentare reagiert und ihm vor mich hinmurmelnd geantwortet habe. Meist mit einem kurzen aussagekräftigen »Arsch!« 🙂 Ansonsten hat das Buch nicht so viele Gefühle in mir geweckt.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Das Buch liest sich gut, auch wenn es lektoratstechnisch noch nicht ganz ausgereift ist. In einigen Sätzen fehlen Wörter. Trotz Ich-Perspektive fühlte ich mich den Protagonisten nicht sehr nahe, kann aber leider nicht sagen, woran das gelegen haben könnte.

Titel:

»Kiss me Santos!«

Autor:

Monica Mills

Seitenanzahl:

265 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Form, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

wach auf!-Stimmung

Charaktere:

Vivian

die angehende Braut

Santos

Chef einer Seitensprungagentur

Meine Lieblingscharaktere:

Santos, der troz allem hohe Wertvorstellungen hegt

Vivian, die sich lieber ans Messer ausliefert, als Spielchen zu spielen

Kindle-Preis bei Amazon:

0,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Vivian: Wenn ich mir mitten am Tag solche Dinge vorstellte, wurde es wirklich Zeit, dass ich endlich heiratete und meinen Status von Jungfrau in sexuell aktiv änderte.

Santos: Ich hatte eine Rechnung mit ihm offen.
Eine ziemlich große Rechnung.
Eine, für die er einen hohen Preis zahlen würde.

Meine Bewertung:

Auch ein Gott hat es nicht leicht

Amor, der Gott der begehrlichen Liebe, steht im Dienst seiner ruhmessüchtigen Mutter Venus. Er muss dafür sorgen, dass alle die Macht der Liebe anerkennen und ihr huldigen. So reist der gehorsame Sohn zur Erde, um die Schmähung zu rächen, die eine Statue seiner Mutter von einem Museumsdirektor erleiden musste. Zur Strafe soll sich der frevelnde Mann unglücklich verlieben und an seinem Liebeskummer eingehen.

Doch seit seinem letzten Besuch auf der Erde hat sich viel verändert und Amor unterschätzt die Wirkung menschlicher Coctails. Völlig betrunken begegnet er Mia vor einer Bar, die ihm ihre Hilfe anbietet.
Empört über den mangelnden Respekt des Mädchens, will er sie bestrafen. Doch dann entdeckt er, dass sie bereits das Mobbingopfer ihrer Klassenkameraden ist und hilft ihr stattdessen. Leider bleibt die erwartete Dankbarkeit aus.

Das hat mir besonders gefallen:

Sehr amüsant ist das Aufeinandertreffen von Amors antiken Vorstellungen gepaart mit seinem göttlichen Hochmut und Mias moderner Einstellung von Gut und Böse. So manches Mal habe ich lachen müssen, wenn der Gott schwere Geschütze auffährt, um (im übertragenen Sinne) eine Fliege zu erschlagen.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

An einigen Stellen im Buch musste ich schmunzeln, an anderen wurde ich nachdenklich, weil hier Gedankengänge angeschnitten wurden, die ich mir so nie zuvor gemacht hatte. Richtig lachen musste ich bei der Kapitelüberschrift: »Von einem Weibchen entführt«.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Für meinen Geschmack enthält es etwas zu viele Adjektive, die man an vielen Stellen getrost streichen könnte, weil Worte oder Taten der handelnden Personen sowieso das Gleiche aussagen.
Dafür erweist sich die Autorin als Kennerin der griechischen Mythologie. Kein Wunder, sie studiert ja auch antike Geschichte mit Schwerpunkt auf Mythologie. So kommt die gestelzte, hochtrabende Sprache der Götter untereinander und all die Falschheit, die man dahinter vermuten muss, sehr authentisch rüber.
Schön dargestellt ist auch die Langeweile der unsterblichen Götter, dazu die Zwangslage, in der sie sich innerhalb ihrer starren Hierarchie befinden.

Titel:

»Desire«

Autor:

Alexandra M. Mitsuy

Seitenanzahl:

269 Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

überwiegend heiter

Charaktere:

Amor

der Gott der begehrlichen Liebe

Mia

eine Schülerin der Oberstufe aus heutiger Zeit

Meine Lieblingscharaktere:

Amor konnte mich für sich einnehmen, weil er die Ehrlichkeit liebt und daran glaubt, dass wahre Liebe nur mit eben dieser errungen werden kann.

Als Figur hat mir aber auch Hermes gut gefallen. Er ist der Geheimnisvolle in dem Buch, ein zwielichtiger Gott, wie es ihm als Gott des Handels und vor allem als Gott der List ja auch zusteht.

Kindle-Preis bei Amazon:

2,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Hermes zu Amor:

»Weißt du, Amor, ich habe immer große Sympathie für dich empfunden. Du bist anders als die anderen, alten Götter. Du hast den Mut, dich über ihre Regeln zu stellen und dich für nichts zu rechtfertigen. Aber es bleibt ein Fakt: Du bist ein Gott und du trägst dieselben Laster wie jeder von uns […] Wir sind arrogante, selbstverliebte Wesen, die nicht verstehen können, dass die Welt sich ändern kann.«

Meine Bewertung:

Die ungebeugte Kraft der Liebe

Amor kann es nicht fassen, dass er sich tatsächlich in das hässliche Entlein verliebt hat. Ein gewöhnliches Menschenmädchen! Nichtsdestotrotz ergreift er die Chance, auf die Erde zurückzukehren, als sie sich ihm bietet. Sein hochgestecktes Ziel: Er will Mias Herz gewinnen und das ganz ohne seine göttliche Macht dazu einzusetzen. Dummerweise ist Mia mittlerweile mit ihrer großen Jugendliebe zusammen und denkt überhaupt nicht daran, sich mit einem launischen überheblichen Gott einzulassen.

Das hat mir besonders gefallen:

Amors Überlegungen zu »guten« und »bösen« Taten sind wirklich amüsant, stellen einem aber auch gleichzeitig vor Augen, das unser Wertesystem durchaus hinterfragt werden kann. Eine unbedingte Stärke dieses Buches: Es zwingt einen, die Welt einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Bange Sorge, ob Amor sein hochgestecktes Ziel jemals erreichen wird. Man wünscht es ihm – trotz allem ist er ein sehr sympathischer Charakter – aber er ist so weltfremd und wenig einfühlsam, dass es schon an ein Wunder grenzt, wenn er nicht scheitert.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Mich hat der Schreibstil nicht vollständig überzeugt. Überflüssige Erklärungen wie folgende, stießen mir dabei etwas auf.

»Hey Amor! Wie wäre es mit ’ner kleinen Party? Zur Feier deiner Rückkehr?«, versuchte der Junge, Amor erneut in ihre Clique zu integrieren.

Andere mag so etwas nicht stören, doch ich will mir lieber meine eigenen Gedanken machen und mir überlegen, warum jemand etwas sagt oder tut, anstatt es auf einem Goldtablett geliefert zu bekommen.

Titel:

»Desire – omnia vincit Amor«

Autor:

Alexandra M. Mitsuy

Seitenanzahl:

516 Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

voll banger Hoffnung

Charaktere:

Amor

der Gott der begehrlichen Liebe

Mia

eine Schülerin der Oberstufe aus heutiger Zeit, inzwischen liiert

Meine Lieblingscharaktere:

Amor gefällt mir als Charakter, eben gerade weil er so unvernünftig ist.

Jedem anderem hätte Hermes’ Ratschlag eingeleuchtet, doch Amor lehnt ihn ab mit der heroischen Erklärung, die ich weiter unten zitiere.

Kindle-Preis bei Amazon:

2,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Amor zu Hermes:

»Du fesselst die sprunghafte Liebe nicht mit Trug und falscher List. Mein Weg ist die Wahrheit. Ich will sie gewinnen, ohne mich zu verbergen, sie zu täuschen oder mit betörenden Waffen zu zwingen. Alles andere wäre ein falscher Sieg, den ich nicht akzeptieren könnte.«

Meine Bewertung:

Kritik:

Zwischendrin war mir Mila richtig unsympathisch. Ihre Überlegung, dass sie niemanden unglücklich machen will, bezieht sich auf alle, nur nicht auf Amor und das macht ihre hehren Ideale billig.

Wenn du deinen Todfeind liebst ...

Im Alter von 12 Jahren hat die Hexe Anjali einem Schattendämon das Leben geschenkt, seitdem lässt sie der Gedanke an den Jungen nicht mehr los. Was, wenn sie sich beim Blick in seine Augen getäuscht hat? Was, wenn er doch böse ist, oder böse geworden ist?

Und dann taucht ein Schattendämon in ihrem Leben auf, der ihr das Leben rettet. Ist das etwa derselbe, den sie damals verschont hat? Das will sie um jeden Preis herausfinden. Sie folgt ihm unsichtbar, doch ihr Zauber bricht und sie steht dem Unbekannten plötzlich ungeschützt gegenüber. Auf feindlichem Terrain …!

Das hat mir besonders gefallen:

Die Geschichte an sich.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Mein Leserherz zerschmolz vor Mitleid mit Thorne.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Wechselnde Perspektive zwischen Hexe und Daimon. An manchen Stellen etwas holprig formuliert.

Titel:

»Dämonische Schatten – eine Geschichte von Blut und Magie «

Autor:

Nadine Mutas

Seitenanzahl:

120Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

voll zarter Hoffnung

Charaktere:

Anjali

eine Hexe mit besonderen Fähigkeiten

Thorne

ein Schattendämon

Meine Lieblingscharaktere:

Thorne, der tief in Selbstverachtung gefangene Dämon, dessen harte Vergangenheit ihn gerade so liebenswert macht.

Kindle-Preis bei Amazon:

3,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Egal wie sehr er sich wünschte, dass ihre Augen ihn wiederfanden, ihn wiedererkannten, egal wie sehr er sie endlich berühren, ihre bronzebehauchte braune Haut streicheln wollte, sie durfte ihn niemals sehen. Es war besser, wenn sie überhaupt nichts von ihm wusste. So konnte er sie niemals verletzen.

Meine Bewertung:

Kritik:

Bei der Beschreibung des Dämonen-Großvaters hätte ein einmaliger Hinweis auf seine Boshaftigkeit genügt. Nicht nötig, das bei jedem Lächeln und jeder Geste von ihm zu wiederholen.

Eine Liebe gegen den Willen der Götter

Neve ist Geistsängerin. Sie spürt das Leid der Toten, die es nicht geschafft haben, in die nächste Welt weiterzuziehen, und hilft ihnen mit ihrem Gesang loszulassen. Eine schmerzvolle Berufung, denn sie fühlt das Leid, das die Geister daran hindert, die Welt der Lebenden zu verlassen.

Dann begegnet sie Arrion und sein Schmerz übertrifft alles, was sie bisher gespürt hat. Doch ihr Wille, dem Geist zu helfen, trifft auf erbitterten Widerstand bei der Stadtbevölkerung und der Geist selbst will sich auch nicht helfen lassen. Stattdessen wandelt er sich von einem mitleiderregenden Hauch Nebel zu dem Ritter, der er früher einmal war. Ein Frauenheld sondergleichen.

Jetzt hat sie einen geisterhaften Ritter am Hals, und der lässt sich nicht mehr vertreiben. Er begleitet sie auf ihrer Wanderschaft durch die Reiche jener Welt, wo sie ihren Dienst versehen muss. So unangenehm sie ihn auch finden will, langsam entwickelt sie doch Gefühle für ihn. Eine Liebe über die Grenzen des Todes hinweg, nur leider gibt es da ein kleines Problem …

Das hat mir besonders gefallen:

Die Beschreibung der Landschaftsbilder, die mir noch lange Zeit danach vor Augen standen.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Das Buch ist spannend bis zum Schluss. Man bibbert und zittert mit Neve mit und weiß doch, dass es keine Lösung gibt. Meisterhaft sind auch die zarten Veränderungen in der Beziehung der beiden zueinander beschrieben.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Es gibt ein paar Sachverhalte, die zu oft wiederholt werden. Hier würde eine einmalige Erwähnung reichen. Doch das verzeiht man dem Buch gerne, weil die Geschichte so schön ist.

Titel:

»Arrion«

Autor:

Tanja Rast

Seitenanzahl:

320 Seiten

Erzählperspektive:

dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

spannend, geheimnisvoll

Charaktere:

Neve

die Geistsängerin

Arrion

ein Geist

Meine Lieblingscharaktere:

Arrion ist ein Charakter zum Verlieben, sein Selbstbewusst-sein, seine Loyalität, seine Unerschrockenheit, und der neckische Ton, mit dem er Neve begegnet, muss den Leser für ihn einnehmen.

An Neves Charakter gefällt mir, dass sie so ihr hartes Los als Geistsängerin  klaglos annimmt und sich den schwierigen Umständen stellt, ohne sich in Selbstmitleid zu vergraben.

Taschenbuch-Preis bei Amazon:

12,90 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Die rabenschwarze Locken-mähne triefte. In eigenwilligen Kringeln und Strähnen fiel das lange Haar auf seinen Rücken und auch in sein Gesicht. Wassertropfen glitzerten in seinem Haar, auf seiner nackten, sonnengebräunten Haut.
Sonnenlicht ließ die Feuchtigkeit funkeln, verwan-delte den Gischtnebel in eine leuchtende weiße Wolke. Arrion sah überirdisch aus. Dazu kam, dass er wie Arrion aussah.«

Meine Bewertung:

Entdecke, wer du bist!

Nach dem unbeugsamen Willen ihres Vaters soll Cecilia den Thronprinz von Europa heiraten, den sie erst einmal in ihrem Leben gesehen hat.

Mit bangem Herzen reist sie in das Schloss nach Vienna und atmet erleichtert auf. Der Prinz ist nicht nur schön, sondern auch nett und charmant.

Wenn da nur nicht der äußerst attraktive jüngere Bruder des Prinzen wäre, dessen smaragdgrüne Augen sie einfach nicht vergessen kann.

Das hat mir besonders gefallen:

Die kontinuierliche Zuspitzung der Dramatik bis zum Ende hin, dazu die Ahnung einer großen Intrige, die weder der Leser noch Cecilia durchschaut.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Spannung und Entzücken, Seufzen und Schmachten … ich liebe Elias einfach! Und wer richtig heulen will, soll sich doch bitte Chopins Frühlingswalzer anhören, der in dem Buch eine große Rolle spielt. Herzzerreißend!

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Lässig und gekonnt. Die Autorin versteht es, einem Bilder vor Augen zu malen.

Titel:

»Wenn die Sterne Schleier tragen«

Autor:

Anna Nigra

Seitenanzahl:

399 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

dramatisch, geheimnisvoll und voller romantischer Zwischentöne

Charaktere:

Cecilia

die Königin werden soll

Noran

der Thronprinz

Elias

der Bruder des Thronprinzen

Meine Lieblingscharaktere:

Elias mit seinem bewunderns-werten Mut, er selbst zu sein und sich nicht verbiegen zu lassen.


Onkel Dan mit seiner unzerstörten Hoffnung.

Kindle-Preis bei Amazon:

2,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Sie hatte sich in mein Herz gespielt. Mit jedem Tag, ja mit jeder Minute, die verging, verfiel ich ihr ein klein wenig mehr – es abzustreiten wäre sinnlos gewesen.

In ihrer Gegenwart konnte ich kaum atmen. Sie berührte meine Seele auf eine Weise, die ich mir nicht erklären konnte.

Meine Bewertung:

Kämpfe, wenn du etwas ändern willst!

Cecilias Welt liegt in Trümmern. Ihr ganzes Leben lang ist sie belogen worden und nun wurde sie auch noch von den Prinzen betrogen, denen ihre erste zarte Liebe galt.

Zutiefst gekränkt zieht sie sich von allen zurück. Erst ihrem schwerkranken Cousin gelingt es, sie wieder aus dem Loch ihres wütenden Selbstmitleids herauszuholen.

Jetzt will sie alles tun, um ihre Familie aus Europa zu retten. Dafür ist sie sogar bereit, Soldatin zu werden.

Das hat mir besonders gefallen:

Sams zarte Liebe zu seiner Verlobten und Cecilias Durchhaltevermögen.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Über das Buch hinweg baut sich die Spannung kontinuierlich auf. Ich fieberte auf das Finale hin, das dann auch mächtig dramatisch war.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Angenehm zu lesen.

Titel:

»Wenn die Wahrheit Schatten wirft«

Autor:

Anna Nigra

Seitenanzahl:

384 Seiten

Erzählperspektive:

Dritte Person, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

dramatisch, geheimnisvoll und voller romantischer Zwischentöne

Charaktere:

Cecilia

die sich verraten und verkauft vorkommt

Sam

ihr schwerkranker Cousin

Fax

der eiserne Kommandant

Meine Lieblingscharaktere:

Nach wie vor Elias, mit seinem Mut, wahrhaftig zu sein, aber auch Sam rührt mein Herz, weil er trotz seiner Krankheit noch lachen kann.

Kindle-Preis bei Amazon:

2,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

»Ich weiß, dass du zu Außergewöhnlichem fähig bist. Zu Großem. Nicht durch deine Herkunft. Vielmehr durch deine Entscheidungen.«

Meine Bewertung:

Wenn du glaubst, es geht nicht mehr weiter ...

Der Tod ihres Vaters wirft Lia völlig aus der Bahn. Sie verschließt ihr Herz, verbohrt sich in Schuldzuweisungen und lässt alles an Elias aus.

Kein Wunder, dass sie damit alle gegen sich aufbringt. Bald steht sie ganz allein da und hält dennoch daran fest, die einzige zu sein, die sich von Elias nicht täuschen lässt. Wem soll es da noch glücken, sie wieder zu Vernunft zu bringen?

Vermutlich nur dem Schicksal. Und das erledigt seinen Job dann auch in erbarmungslos heftigen Schlägen.

Das hat mir besonders gefallen:

Wie Cecilia durch die Ereignisse immer mehr in Bedrängnis gerät, bis sie wieder in die richtige Spur kommt.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Unverständnis gegenüber Lias Hartnäckigkeit und das ungeduldige Warten, bis das Maß endlich voll ist und sie einknickt.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Angenehm zu lesen.

Titel:

»Wenn die Nebel Feuer fangen«

Autor:

Anna Nigra

Seitenanzahl:

488 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzähler, Vergangenheit. Diesmal erfahren wir die Sichtweise der Prinzen Europas nicht nur in Prolog und Epilog, sondern zusätzlich in einigen eingestreuten Kapiteln. Ansonsten berichtet Cecilia.

Stimmung im Buch:

dramatisch

Charaktere:

Cecilia

die sich noch nicht damit arrangieren kann, dass sie Königin werden wird

Elias

der darum kämpft, dass Lia ihm endlich vertraut.

Noren

der alles daran setzt, seine Verlobte wiederzubekommen.

Meine Lieblingscharaktere:

Elias, der sein Herz immer und immer wieder riskiert

Kindle-Preis bei Amazon:

2,99 Euro

Zitat aus dem Buch:

Sie schlang die freie Hand um meinen Hals und dann war ihr Gesicht direkt vor meinem. Unsere Nasenspitzen berührten sich beinahe und ich spürte ihren einzigartig duftenden Atem auf der Haut. „Ich hab dich, Lia“, flüsterte ich. „Ich lass dich nicht los! Niemals!“ Ihre Augen loderten vor Gefühlen. Vor Angst und vor … ich wusste es … ich wusste, dass es echt gewesen war! Alles!

Meine Bewertung:

Pflicht oder Kür?

Aris Gregori hat es bis zum Hoteldirektor geschafft. Kein Wunder er ist klug, gutaussehend und diszipliniert. Sein Leben besteht aus Pflichten, die er gerne erfüllt. Das bringt ihm die Anerkennung seines Chefs ein.

Kein Wunder, dass er ausgerechnet Aris den Auftrag gibt, seiner Tochter eben dies Pflichtbewusstsein beizubringen.

Problematisch nur, dass die lebenslustige Sam ihn eher dazu bringt, seine Pflichten zu vergessen, als in ihm ihr Vorbild zu sehen.

Das hat mir besonders gefallen:

Die selbstironischen Gedanken, die beide Ich-Erzähler so von sich geben.

Diese Gefühle hat das Buch in mir geweckt:

Lachen, Schmunzeln und einfach Spaß an der Geschichte.

Das kann ich zum Schreibstil sagen:

Humorvoll und gekonnt. Man hört die Stimmen der beiden Ich-Erzähler quasi durch die Zeilen und es macht Freude, ihnen zu lauschen.

Titel:

»Ouzo mit Herz – Samantha und Aris«

Autor:

Mara Waldhoven

Seitenanzahl:

216 Seiten

Erzählperspektive:

Ich-Erzähler, Vergangenheit

Stimmung im Buch:

humorvoll

Charaktere:

Aris

der Hoteldirektor

Sam

die Tochter des Chefs

Meine Lieblingscharaktere:

Samantha, die sich ihre Gefühle so ehrlich eingestehen kann.

Aris, weil es so amüsant ist zu lesen, wie Sam seine Vorsätze einfach so dahinschmelzen lässt.

Kindle-Preis bei Amazon:

1,99Euro

Zitat aus dem Buch:

… was unser Familienoberhaupt für gewöhnlich zu mir sagt: „Du hast dein Benehmen nicht unter Kontrolle. Sam, du kennst keine Grenzen!“

Das stimmt nicht ganz, ich kenne meine Grenzen sehr wohl, ich bin ja nicht dumm! Ich finde es nur wesentlich bequemer, sie einfach zu ignorieren.

Meine Bewertung:

Gib hier deine Überschrift ein

Menü schließen